SPEEDWEEK-Experten: Hässlicher geht es nicht

Von Mathias Brunner
Formel 1
Felipe Massa im Ferrari.

Felipe Massa im Ferrari.

Das SPEEDWEEK-Expertenquartett Gerhard Berger, Marc Surer, Niki Lauda und Christian Danner über die Ästhetik der Formel-1-Generation 2012.

Schnabeltier, Tapir, Nasenbär, Silberstorch – die Bezeichnungen für die gewöhnungsbedürftigen Fahrzeugnasen sind meist wenig schmeichelhaft. Welche Rolle spielt für Euch die Ästhetik eines Rennwagens?

Gerhard Berger: Das ist egal – schnelle Autos werden immer irgendwann einmal schön.

Christian Danner: Mir ist es auch egal, wie so ein Auto aussieht. Wenn ich an die selber gefahrenen Wagen denke, dann war der Formel-1-Rial ein chices Auto – kompakt, knackig, gute Form. Aber das Monocoque hat sich in seine Bestandteile aufgelöst, und der Wagen baute keinen Abtrieb auf. Von Eleganz profitierst du nicht.

Niki Lauda: Ich finde, wir haben in diesem Jahr die hässlichsten Autos, die ich je gesehen habe. Die Optik ist schlechthin eine Katastrophe. Warum muss ich mir so etwas Hässliches anschauen, wenn es anders gehen müsste? Aber letztlich ist es wie mit meinem verbrannten Kopf. Wenn du mich fast jeden Samstag und Sonntag siehst, wie die RTL-Zuschauer, dann gewöhnst du dich daran. Und irgendwann fällt keinem mehr auf, dass mir ein Ohr fehlt. Genau so ist jetzt mit den abgestuften Autonasen. Nach drei Rennen werden wir kaum mehr darüber reden. Aber im Grunde sollten uns Formel-1-Autos eher an Angelina Jolie erinnern als an hässliche Enten.

Marc Surer: Für mich ist die Optik sehr wichtig. Grundsätzlich: Nenn mir spontan ein hässliches Auto, das wirklich schnell gewesen ist! Ein schönes Auto ist auch schnell.


Die ausführliche Einschätzung unserer Experten lesen Sie in der Ausgabe 13/2012 von SPEEDWEEK, ab 13. März (Dienstag) für 2,20 Euro oder SFr. 3.80 im Handel.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 04.08., 13:20, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 04.08., 13:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 04.08., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 04.08., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 04.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 04.08., 16:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 04.08., 17:15, Motorvision TV
    Extreme E Highlight
  • Mi.. 04.08., 17:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Mi.. 04.08., 18:15, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Mi.. 04.08., 18:15, SWR Fernsehen
    made in Südwest
» zum TV-Programm
3DE