Räikkönen kritisiert Ferrari

Von Peter Hesseler
Formel 1
Kimi Räikkönnen

Kimi Räikkönnen

Der Finne, sonst eher diplomatischer Natur, bemängelt das Potenzial des F60 und die Entscheidung seines Teams, das Hybridsystem KERS aus beiden Autos auszubauen.

Ungewöhnlich hart beurteilt der ehemalige Weltmeister [*Person Kimi Räikkönen*] nach der Qualifikation von Shanghai Ferrari aktuelle Lage.

Der Finne wurde Achter, sein Teampartner [*Person Felipe Massa*] scheiterte sogar an einer Top-10-Platzierung, wurde 13.

Ähnlich wie BMW-Sauber fehlen den Roten derzeit etwa eine Sekunde auf die Spitze. Dabei haben beide Piloten der Scuderia das Hybridsystem KERS bereits ausgebaut, um eine bessere Fahrwerksbalance herzustellen.

Der Finne sagt: «Das Problem ist dasselbe wie zuvor. Und fehlt Tempo. Natürlich bin ich nicht happy mit Rang 8, aber ich habe als aus dem Auto rausgeholt, was ging. Gemessen an unserem derzeitigen Potenzial, müssen wir uns auf solche Ergebnisse einstellen.»

Räikkönen berichtet, er habe für den dritten Qualifikations-Abschnitt keine neuen Reifen mehr zur Verfügung gehabt. Er kritisierte auch indirekt Ferraris Enscheidung, beide Autos ohne KERS fahren zu lassen. «Mit einem hätten wir das wenigstens besser vergleich können. So aber wissen wir nicht, ob es hier mit oder ohne KERS vorteilhaft ist.»
Räikkönen fordert: «Wir müssen das Auto jetzt schnell entwickeln.»

Auch Massa kritisierte die KERS-Entscheidung: «In meinem Fall war s sicher ein Fehler, es auszubauen, besonders in der Qualifikation. Wir müssen so schnell wie möglich wieder dahin kommen, das wir es benutzen können.»

De Scuderia hatte KERS nach zwei Pannen in Malaysia vorsichthalber ausgebaut, um erst Mal an der Sicherheit des Systems zu arbeiten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE