Räikkönen bei Ferrari: Wann kommt Bestätigung?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Zwei, die sich respektieren: Fernando Alonso und Kimi Räikkönen

Zwei, die sich respektieren: Fernando Alonso und Kimi Räikkönen

Am Wochenende kursierten Gerüchte, Kimi Räikkönen habe bereits bei Ferrari unterzeichnet. Ferrari-Chef Luca Montezemolo beteuert, das stimme nicht. Was stimmt?

Je nach Quelle hat der 33 Jahre alte Lotus-Fahrer bereits bei Ferrari unterzeichnet oder steht kurz davor. In Monza hatte Ferrari-Chef Luca Montezemlo versichert, eine Entscheidung sei noch keine gefallen. Man wolle nochmals mit Felipe Massa sprechen, bevor man zu einer Entscheidung kommen. Einer unserer Informanten: «Diese Entscheidung ist bereits gefallen, bei diesem Gespräch wird es vielmehr darum gehen, dass man Felipe Massa sagt – wir brauchen dich nicht mehr.»

Kimi Räikkönen (als 2007er Weltmeister mit Ferrari) und Fernando Alonso (als Champion 2005 und 2006 mit Renault), das wäre das stärkste Fahrer-Duo der Formel 1. Mit solch einer Aufstellung will Ferrari endlich wieder den Markenpokal gewinnen, was letztmals 2008 gelang (mit Räikkönen und Massa). Räikkönen und Alonso haben gemeinsam 52 Grands Prix gewonnen (Kimi 20, Fernando 32).

Die Wiederverpflichtung von Räikkönen würde das Ende einer achtjährigen Laufbahn von Felipe Massa bedeuten. Denkbar, dass Ferrari hinter den Kulissen die Weichen zu einer Rückkehr des Brasilianers zu Sauber stellt. Dort wurde Felipe drei Jahre lang ausgebildet (2002, 2004 und 2005), bevor man ihn nach Maranello holte.

Kimi Räikkönen hat in der Vergangenheit betont, welche Faktoren für ihn stimmen müssen, um von Lotus zu wechseln: Technische Perspektive, Atmosphäre im Team, Gehalt. Während es vielleicht keinen Rennstall gibt, wo Kimi derart Kim sein darf, wie Lotus, so sind schleppende Lohnzahlungen kein Geheimnis mehr, und Lotus-Visionäre James Allison ist zurückgegangen zu Ferrari (in Monza erstmals wieder in Rot an der Box). Kimi Räikkönen wird ihm nun wohl folgen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
20