Honda & McLaren: Kobayashi ignoriert, Izawa fährt!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Takuya Izawa ist der neue Honda-Fahrer

Takuya Izawa ist der neue Honda-Fahrer

Honda hat seine Wahl getroffen: Takuya Izawa (29) aus Tokio wird der neue Nachwuchsfahrer – 2014 Einsätze in der GP2 mit ART, 2015 F1-Testfahrer!

Vor wenigen Tagen hatten wir berichtet, dass Honda drei japanische Nachwuchsfahrer im Auge habe, die ab 2015 bei McLaren-Honda die Rolle des Test- und Ersatzfahrers übernehmen könnten, siehe HIER.

Nun ist diese Wahl gefallen: Takuya Izawa ist mit seinen 29 Lenzen vielleicht nicht eben Nachwuchs, aber als Gesamtpaket als talentiertesten. Der Gesamtzweite der japanischen GT-Serie 2009 wird 2014 in der GP2-Serie antreten (mit ART), 2015 soll er erste Tests mit McLaren-Honda fahen.

«Ich bin überglücklich», sagt Izawa, «aber ich weiss auch, dass dies für mich die grösste Herausforderung meiner Karriere sein wird. Ich bin sehr stolz, dass ich das Vertrauen von Honda erhalten habe.»
Im Rennen um diesen Platz waren auch Kodai Tsukakoshi (27), Gesamtzweiter der Super Formula 2012 (der früheren Formel Nippon), sowie Naoki Yamamoto, 2013er Champion der gleichen Serie.

Der gegenwärtige beste japanische Monoposto-Fahrer – Kamui Kobayashi – ist wegen seiner Vergangenheit als Toyota-Zögling von Honda ignoriert worden.

Wer ist Takuya Izawa?

In Europa ist der bald-Dreissiger wenig bekannt. Wikipedia weiss: Izawa begann seine Motorsportkarriere 1995 im Kartsport, in dem er bis 2001 aktiv war. 2002 wechselte er in den Formelsport und wurde Fünfter in der japanischen Formel 4. Ausserdem trat er zu zwei Rennen der deutsche Formel Renault an. 2003 fuhr Izawa parallel in Japan und Europa. In Japan wurde Fünfter der japanischen Formula Dream (einer Nachwuchsklasse von Honda). In Europa startete er in der deutschen Formel Renault, die er auf dem siebten Gesamtrang beendete, und im Formel Renault 2.0 Eurocup, in dem er ohne Punkte blieb. Zudem nahm er an einigen Rennen der niederländischen Formel Renault teil.

Bis auf zwei Starts in der deutschen Formel Renault trat Izawa in den nächsten zwei Jahren nur in der japanischen Formula Dream an. Nachdem er 2004 den dritten Gesamtrang belegt hatte, wurde er 2005 Vierter. 2006 wechselte Izawa in die japanische Formel-3-Meisterschaft, in der er zwei Jahre in Folge den sechsten Gesamtrang belegte. Während er in seiner ersten Saison zwei Siege erzielte, blieb er in seinem zweiten Jahr sieglos. 2007 trat er zudem zu einem Rennen der Super GT, der führenden japanischen Tourenwagenmeisterschaft an.

2008 wechselte Izawa in die Formel Nippon (heute Super Formula) zum Autobacs Racing Team Aguri. Es gelang ihm auf Anhieb, seinen Teamkollegen Yūji Ide hinter sich zu lassen (der später mit Super Aguri Formel 1 fuhr) und er wurde mit einem zehnten Platz als bestes Resultat Zehnter. Parallel startete er für sein Team in der Super GT und wurde mit drei Podest-Platzierungen Achter. 2009 wechselte er in der Formel Nippon zu Dandelion Racing. Er liess seinen Teamkollegen Richard Lyons hinter sich und wurde mit einem zweiten Platz als bestes Resultat Achter. Erfolgreicher war Izawa in der Super GT. Für das Autobacs Racing Team Aguri startend wurde er zusammen mit Ralph Firman Vizemeister. 2010 wurde Loïc Duval, der Meister des Vorjahrs, sein neuer Teamkollege bei Dandelion. Während Duval mit Siegen die Saison als Dritter abschloss, wurde Izawa mit einem fünften Platz als bestes Ergebnis Elfter. In der Super GT trat Izawa in dieser Saison für das Team Kunimitsu an und wurde Achter in der Fahrerwertung.

2011 bestritt Izawa für Dandelion Racing seine vierte Saison in der Formel Nippon. Mit einem vierten Platz als bestes Ergebnis lag er auf dem neunten Platz der Meisterschaft. In der Super GT wurde er ebenfalls Neunter. 2012 gewann Izawa zwei Formel-Nippon-Rennen sowie den nicht zur Meisterschaft zählenden Fuji Sprint Cup. In der Gesamtwertung erzielte er mit einem dritten Platz seine bis dahin beste Platzierung. In der Super GT wurde er mit zwei Podest-Platzierungen Fünfter. 2013 absolvierte Izawa seine sechste Saison in der Rennserie, nun in Super Formula umbenannt, und trat erneut für Dandelion an. Mit einem Sieg beim Saisonauftakt wurde er Siebter in der Fahrerwertung. In der Super GT erreichte er den zehnten Gesamtrang und gewann ebenfalls ein Rennen. Darüber hinaus nahm Izawa 2013 an zwei Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) für das Honda Racing Team JAS teil.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE