Adrian Newey: «Die Formel 1 ist in großer Gefahr»

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Adrian Newey fürchtet, dass die Überlegenheit von Mercedes «ewig» dauern könnte

Adrian Newey fürchtet, dass die Überlegenheit von Mercedes «ewig» dauern könnte

Red-Bull-Racing-Star-Designer Adrian Newey glaubt, dass die Formel 1 durch die Regel, dass die Motorenentwicklung auf Dauer komplett eingefroren wird, ihre Zukunft entscheidend gefährdet.

Mercedes hat bei der Entwicklung des neuen Turbo-Hybrid-Antriebsstrangs offenbar alles richtig gemacht. Das Werksteam führt die WM-Wertung an und die beiden Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton scheinen den Kampf um den Fahrertitel unter sich auszumachen.

Ganz anders dagegen Renault. Schon bei den Wintertestfahrten deutete sich an, dass die Kunden der Franzosen dieses Jahr nichts zu lachen haben würden.

Den Aggregaten aus Viry mangelte es nicht nur an Zuverlässigkeit, auch in puncto Power hinkt Renault weiter hinter den Motoren mit dem Stern hinterher und auch Ferrari fährt hinter Mercedes her. Die Motoren aus Maranello sind den Mercedes ebenfalls unterlegen.

Große Fortschritte sind zum Leidwesen von Red Bull Racing, Toro Rosso und Kollegen auch nicht zu erwarten, da die Motorenentwicklung aus Kostengründen schon vor der Saison teilweise eingefroren wurde. Newey fürchtet, dass diese Regel dazu führt, dass auch die Hackordnung einiger Teams dauerhaft eingefroren ist.

«Durch das schrittweise Einfrieren der Motorenentwicklung in den nächsten 18 Monaten besteht eine große Gefahr, da es nicht abzuschätzen ist, was passiert, wenn ein Hersteller zu dem Zeitpunkt einen Vorteil hat», sagte Newey bei Crash.net. «Behält er diesen Vorteil für immer und der Rest von uns gibt auf? Mir erscheint die augenblickliche Situation nicht sehr befriedigend. Meiner Meinung nach muss man die Regeln gründlich überdenken.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE