James Allison (Ferrari): «Ein Kampf, der nie endet»

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
James Allison glaubt, eine Verbesserung erkennen zu können

James Allison glaubt, eine Verbesserung erkennen zu können

Ferraris Technischer Direktor James Allison sieht einen Fortschritt seines Teams in den letzten Rennen. Um wieder ganz an er Spitze mitfahren zu können, seien aber noch einige Verbesserungen des Autos nötig.

Fernando Alonso schaffte in diesem Jahr die bisher einzige Podiumsplatzierung für Ferrari – in China kam der Spanier als Dritter ins Ziel. Meist geht es für die Roten aber darum, mit Force India und McLaren um Punkte zu kämpfen; davon, mit Mercedes und Red Bull Racing um Siege zu fahren, sind Alonso und Kimi Räikkönen weit entfernt. James Allison gibt zu, dass sein Team in diesem Jahr Aufholbedarf hat, ist aber optimistisch, dass die Lücke zur Spitze immer weiter geschlossen wird.

«Jede Saison wird von der Arbeit dominiert, die in der Fabrik getan wird, um das Paket zu verbessern, das man hat», sagte Allison bei ESPN. «Wenn man an der Spitze ist, arbeitet man, um da zu bleiben, wenn nicht, dann dafür, es wieder dahin zu schaffen. Momentan sind wir nicht vorne und wir geben auf allen Gebieten des Autos unser Bestes: Mechanisch, aerodynamisch, elektronisch, jede einzelne Komponente, bei der Abstimmung. Alles, was wir tun können ist, eine Verbesserung zu versuchen.»

Auch in puncto Upgrades gebe es in diesem Jahr mehr als in anderen Jahren, erklärte Allison weiter. «Wir haben in den letzten Rennen mehr mitgebracht als normalerweise und haben unsere Position auch leicht verbessert. Wir müssen einfach weiterkämpfen, wir haben für jedes Rennen neue Upgrades.» Wenn die den gewünschten Erfolg bringen, sollte das auch bei den Ergebnissen sichtbar werden. «Es ist aber kein leichter Kampf und einer, der nie endet.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE