Lewis Hamilton: Vertrag, Rosberg-Turbo, Psychospiele

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton kommt bester Dinge nach Deutschland

Lewis Hamilton kommt bester Dinge nach Deutschland

Lewis Hamilton will WM-Leader Nico Rosberg ausgerechnet bei dessen Heimrennen in Hockenheim die Führung abknöpfen: «Hochzeitsgeschenke kann Nico von mir nicht erwarten.»

Es ist heiss in Hockenheim, sehr heiss. Vor dem mit Fussball-Sternen geschmückten Mercedes-Motorhome lässt sich WM-Leader Nico Rosberg mit dem Fussball-Feierhelm ablichten. Die Fotografen lassen die Verschlüsse klicken, als gäbe es kein Morgen. Im airconditionierten Innenraum setzt sich Lewis Hamilton zur Medienrunde ...

Lewis, du hast in England gesagt – vor dem eigenen Publikum zu fahren, das sei ein gewaltiger Ansporn. Erwartest du hier quasi den gleichen Wohlfühl-Turbo für Nico?

Ja, ich bin davon überzeugt: jeder Pilot, der ein Heimrennen fährt, spürt diese Unterstützung. Ich glaube sogar, dieser Turbo wird dieses Mal noch stärker anschieben, weil das Land vor kurzem die Fussball-WM gewonnen hat. Deutschland befindet sich im Hoch, und das färbt hoffentlich aufs ganze Mercedes-Team ab.

Wie sehr wird sich dein Mercedes verändern, wenn das Aufhängungs-Ausgleichssystem FRIC abgehängt ist?

Nicht besonders, habe ich das Gefühl.

Warum hat man es dann überhaupt im Auto?

Weil du alles ins Fahrzeug steckst, das eine Verbesserung bringen kann. Wir sprechen hier von Verbesserungen, die vielleicht nur eine halbe Zehntelsekunde bringen! Ich gehe davon aus: Wenn alle Rennställe das FRIC abhängen, dann sind wir wieder gleich weit. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass sich dadurch die Hackordnung verändert.

Bedeutet das Fahren ohne FRIC mehr Abstimmungsarbeit?

Für einige Konkurrenten wird das eine neue Erfahrung sein, wir jedoch haben schon beim Silverstone-Test damit experimentiert. Das Auto fühlte sich eigentlich so an wie immer. Anpassen müssen sich alle, aber die heutigen Simulations-Werkzeuge sind so gut, dass man vorgängig schon den Löwenanteil der Arbeit erledigen kann. Die Ausgangslange sollte jedenfalls stimmen.

Wie wichtig sind im WM-Kampf Psychospielchen?

Ich würde gerne glauben, dass man sich auf einen Kampf auf der Rennstrecke beschränken kann. Ich versuche wirklich nicht, mit Nico Psychospielchen zu veranstalten, und ich glaube auch nicht, dass das besonders zielführend wäre – denn ich halte Rosberg für überdurchschnittlich intelligent. Aber es liegt vielleicht in der Natur der Formel 1, dass gewisse Aussagen als Psychospielchen ausgelegt werden. Selbst wenn sie nicht so gedacht sind.

Viel ist über die Qualitäten deines Silberpfeils gesagt worden, aber wo liegt ein Bereich, in dem dein Auto am ehesten verbessert werden müsste?

Generell wird ein Auto von Rennen zu Rennen schneller, durch die ganzen Verbesserungen, die wir ständig bringen. Nico und ich haben zum Glück einen ähnlichen Fahrstil, also können wir unsere Wünsche da einhellig einbringen. Wenn ich konkret antworten sollte, dann würde ich sagen – Abtrieb, ein Fahrer will immer mehr Abtrieb.

Nico hat unlängst geheiratet, und du sollst ihm ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk versprochen haben.

Äh, das trifft mich jetzt etwas unerwartet. Ich kann mich nicht daran erinnern, das gesagt zu haben. Vielleicht hatte ich mal etwas im Kopf, dann aber wieder vergessen. Geschenke auf der Rennstrecke wird es jedenfalls keine geben!

Nico hat bei Mercedes einen neuen Mehrjahresvertrag unterzeichnet. Ändert das dein eigenes Vorgehen, was eine mögliche Vertragsverlängerung betrifft?

Nein. So wie ich das verstand, lief sein Vertrag aus, der ist nun verlängert. Meiner läuft erst Ende 2015 aus, also sehe ich mich da nicht im Zugzwang. Ich bin aber Teil der Mercedes-Familie, seit ich dreizehn Jahre alt bin, und derzeit kann ich mir nicht vorstellen, den Arbeitgeber zu wechseln. Früher oder später werde ich mich mit den Mercedes-Chefs hinsetzen, und dann sehen wir weiter. Ich bin da ganz entspannt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
8DE