Malaysia-Air-Abschuss, 298 Tote: Russland-GP tragbar?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sotschi wirbt für seinen Formel-1-Lauf

Sotschi wirbt für seinen Formel-1-Lauf

Die ganze Welt ist schockiert über den Abschuss von Malaysia Airlines Flug 17 über der Ost-Ukraine – 298 Tote. Jetzt werden erneut Stimmen laut, ob ein Russland-GP tragbar sei.

Der Welt stockte der Atem: Flug 17 der Malaysia Airlines über der Ost-Ukraine abgeschossen, mutmasslich durch pro-russische Separatisten, 298 Menschen tot, unfassbar. Auch die beiden Formel-1-Holländer Christijan Albers (Teamchef von Caterham) und Giedo van der Garde (Sauber-Test- und Ersatzfahrer) sind schockiert: «Wir selber haben diesen von Kuala Lumpur nach Amsterdam oft benutzt.»

Ungläubiges Kopfschütteln rundum im Fahrerlager, wenn auf den TV-Schirmen in den Motorhomes Bilder der Katastrophe und die neusten Analysen gezeigt werden. Der frühere Formel-1-Arzt Prof. Gary Hartstein spricht vielen aus dem Herzen, wenn er twittert: «Ist ein Russland-GP wirklich tragbar?»

Diskussionen darüber, ob man vor dem Hintergrund des Konflikts in der Ukraine Russland eine PR-Plattform in Form eines Formel-1-WM-Laufs geben sollte, gibt es seit Monaten. In den letzten Wochen waren die Kritiken leiser geworden, aber das Problem ist geblieben. Ist das Rennen durch den Abschuss der Passagier-Maschine, rund 500 Kilometer vom GP-Austragungsort Sotschi entfernt, jetzt gefährdet?

Nicht, wenn es nach dem Organisatoren des ersten russischen Grand Prix geht. In einer Medienerklärung wird so Stellung genommen: «Die Vorbereitungen auf das Rennen laufen nach Plan, die Organisatoren hoffen, dass sich alle beim ersten Russland-GP wohlfühlen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE