Nico Rosberg & Lewis Hamilton 2014: 94 % in Führung

Von Mathias Brunner
Formel 1
Das übliche Bild: Zwei Silberpfeile liegen vorne

Das übliche Bild: Zwei Silberpfeile liegen vorne

Wie überlegen die Silberpfeile von Nico Rosberg und Lewis Hamilton in diesem Jahr sind, zeigt auch die Führungsstatistik der bisherigen Formel-1-WM 2014.

Ex-Formel-1-Pilot Martin Brundle, heute TV-Experte der britischen Sky, ist davon überzeugt: «Wir haben in diesem Jahr nur drei Mal den echten Speed der Mercedes erlebt – in Bahrain, als Rosberg und Hamilton nach der Safety-Car-Phase dem Feld davonbolzten, sowie in Silverstone und Hockenheim mit den Aufholjagden von Lewis Hamilton. Die Überlegenheit ist erdrückend.»

Mercedes hat nun von zehn WM-Läufen neun gewonnen (nur Daniel Ricciardo funkte in Kanada dazwischen, als die Silberpfeile schwächelten).

Mercedes hat zehn von elf Pole-Positions erobert (mit Felipe Massa im Williams als Störfaktor in Österreich).

Wirklich eindrucksvoll wird es bei den Führungsrunden: Von 628 Runden in zehn Rennen haben Nico Rosberg und Lewis Hamilton 590 geführt – das entspricht 93,949 % der Distanz. Den Gegner bleiben nur Brosamen.

Unfassbar: es dauerte also bis zum Juni, bis überhaupt ein anderes Auto als ein Silberpfeil einen Grand Prix anführen konnte!
Nur in Kanada und Österreich konnten die Gegner die «Nico Rosberg & Lewis Hamilton Show» unterbrechen, seit Silverstone geht die Führungsorgie von Mercedes munter weiter.

Selbst wenn Nico Rosberg das Tafelsilber von Mercedes heute im Ungarn-GP alleine glänzen lassen muss.

Australien
1–57: Rosberg

Malaysia
1–56: Hamilton

Bahrain
1–18: Hamilton
19–21: Rosberg
22–57: Hamilton

China
1–54: Hamilton

Spanien
1–17: Hamilton
18–21: Rosberg
22–43: Hamilton
44/45: Rosberg
46–66: Hamilton

Monaco
1–78: Rosberg

Kanada
1–17: Rosberg
18: Hamilton
19–43: Rosberg
44/45: Hamilton
46/47: Massa
48–67: Rosberg
68–70: Ricciardo

Österreich
1–13: Massa
14/15: Bottas
16–26: Pérez
27–40: Rosberg
41: Bottas
42: Massa
43–47: Alonso
48–71: Rosberg

Grossbritannien
1–18: Rosberg
19–24: Hamilton
25–28: Rosberg
29–52: Hamilton

Deutschland
1–67: Rosberg

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7AT