Force India feiert WM-Punkte

Von Dennis Grübner
Fisichella während der Safety-Car-Phase vor Räikkönen

Fisichella während der Safety-Car-Phase vor Räikkönen

Giancarlo Fisichella sorgt für die ersten WM-Punkte von Force India und zeigt sich doch etwas enttäuscht über den zweiten Platz.

Wer hätte das gedacht. Die ersten WM-Zähler die [*Team 121 Force India*] einsammelt, sind gleich acht an der Zahl. [*Person Giancarlo Fisichella*] konnte beim Grand Prix in Belgien das Tempo der Spitze mitgehen und hatte sogar Siegchancen. «Es ist ein grossartiges Ergebnis für uns», hob der Italiener zunächst den positiven Aspekt in den Vordergrund. «Aber ich hätte gewinnen können, ich war eigentlich schneller als Kimi.»

Das entscheidende Rennmanöver sah der 36-jährige kurz nach dem Neustart hinter dem Safety Car. Da erwischte er zunächst die schnelle Eau Rouge nicht optimal, bevor er dann unmittelbar von Kimi Räikkönen und dessen KERS-Power überrumpelt wurde.

«Es macht mich ein bisschen traurig, denn ich war schneller als er», wiederholte Fisichella mehrmals seine Einschätzung. Mit der er richtig lag. Der Force-India-Pilot hielt sich über das gesamte Rennen in Schlagdistanz zu Räikkönen auf, hatte aber aufgrund der identischen Strategie keine Chancen am Finnen vorbeizuziehen.

Auf Spekulationen, er würde schon im nächsten Rennen an der Seite von Räikkönen im Ferrari sitzen, ging Fisichella nicht weiter ein. Er bereite sich mit Force India nun auf das Heimrennen in Monza vor.

Adrian Sutil fuhr der Leistung des Teamkollegen hinterher. Mit 42,6 Sekunden Rückstand reichte es beim deutschen nur für Platz elf. Fünf Rennen vor Saisonende bleibt Sutil neben Kazuki Nakajima der einzige WM-Pilot, der trotz Volljahrescockpit keinen einzigen WM-Zähler einfahren konnte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.10., 09:15, ServusTV Österreich
    WRC - Repco Rally New Zealand
  • Fr.. 07.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 13:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Fr.. 07.10., 14:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Fr.. 07.10., 15:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 07.10., 16:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 17:45, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
3AT