Kimi Räikkönen: «Abu Dhabi wird noch besser»

Von Adam Cooper
Formel 1
Kimi Räikkönen musste Fernando Alonso schließlich doch noch ziehen lassen

Kimi Räikkönen musste Fernando Alonso schließlich doch noch ziehen lassen

In Brasilien erzielte Kimi Räikkönen eines seiner besten Rennergebnisse des Jahres. Dank einer Zwei-Stopp-Strategie konnte er sich von Startplatz 11 bis auf Rang 7 verbessern.

Im letzten Teil des Rennens konnte der Finne seinen Teamkollegen Fernando Alonso rundenlang hinter sich halten, obwohl der Spanier auf frischeren Reifen unterwegs war. «Wir wussten natürlich nicht, wie gut die Reifen halten würden, da wir keine wirklichen Dauerläufe hatten», sagte Räikkönen.

«Ich glaube, dass wir noch einen Platz weiter vorne hätten landen können, wir hatten aber ein Problem beim Boxenstopp. Es war aber okay. Wenn wir es vor dem Rennen geplant hätten, hätten wir das erste und zweite Rennsegment sicher etwas länger ausgedehnt, aber es hat auch so ganz gut geklappt.»

Auf die Frage, wann das Team die Zwei-Stopp-Strategie beschlossen habe, sagte er: «Während des zweiten Rennsegments, denn die Reifen schienen sehr gut zu halten. Da kann man dann natürlich etwas länger fahren, sogar auf dem letzten Satz, da die Strecke besser wird. Wir hatten beim Boxenstopp ein paar Probleme, alles in allem haben wir aber einen guten Job gemacht und es war die richtige Entscheidung. Wenn wir gewusst hätten, was wir jetzt wissen, hätten wir besser planen können, aber wir hatten nicht genügend Erfahrung. Wir haben jedoch unser Bestes getan.»

Ein kürzeres letztes Rennsegment hätte ihn vielleicht vor Alonso halten können, glaubt Räikkönen. «Wahrscheinlich ja, aber die Punkte für das Team bleiben gleich. Bei dieser Art Strecke macht es keinen großen Unterschied, weder für mich selbst noch für das Team, da es dieselbe Anzahl an Punkten ist.»

Kimi sagte, sein Team mache Fortschritte, nachdem er das ganze Jahr über damit gekämpft habe, die Front des Autos seinem Fahrstil anzupassen.

«Ich denke, das Auto war das ganze Wochenende lang mehr normal und ich konnte es normaler fahren. Es ist definitiv besser und die Reifen hielten recht gut. Es geht in die richtige Richtung. Es gibt noch Arbeit zu tun, einiges an Arbeit am Paket, aber das wissen wir.»

«Jede Strecke ist natürlich anders, es kommt auf die Reifen an und darauf, wie das Auto auf einer bestimmten Strecke funktioniert, ich hatte das ganze Wochenende aber ein gutes Gefühl. Ich gehe davon aus, dass wir definitiv Fortschritte gemacht haben, wir verstehen die Dinge etwas besser. Ich kann mich irren, aber ich gehe davon aus, dass wir im nächsten Rennen noch besser aufgestellt sein sollten.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm