Sauber in Abu Dhabi: Adderly Fong fährt am Freitag

Von Mathias Brunner
Adderly Fong

Adderly Fong

Der Schweizer Sauber-Rennstall setzt im ersten freien Training zum Grossen Preis von Abu Dhabi den Chinesen Adderly Fong ins Auto – willkommende Geldspritze für die Schweizer.

Sauber bestätigt soeben: Morgen Freitag wird der Chinese Adderly Fong, der nach seinem Valencia Testtag im zwei Jahre alten Modell C31 die Voraussetzungen für den Erhalt der Superlizenz erfüllt, erstmals im Rahmen eines Formel-1-WM-Laufs antreten und auch erstmals in einem 2014er Wagen sitzen.

Der 24-Jährige, in Vancouver geborene Chinese sagt: «Ich freue mich sehr auf mein Formel-1-Debüt, bin aber zugleich auch etwas nervös. Vor etwa einem Monat konnte ich den Sauber C31 zum ersten Mal in Valencia testen, wodurch ich mich an die Geschwindigkeit eines GP-Autos gewöhnen konnte. Dennoch wird der C33 ganz anders zu fahren sein, zählt er doch mit dem 1,6 Liter-V6-Turbomotor zur neuen Formel-1-Ära. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das Fahren mit dem Energierückgewinnungs-System und der elektronisch gesteuerten Hinterradbremse anfühlt. Obwohl ich im ersten freien Training nur 90 Minuten Zeit haben werde, mich an den C33 zu gewöhnen, bin ich sehr glücklich darüber, an einem Formel-1-Rennwochenende im Cockpit zu sitzen. Es ist sicher positiv, dass ich die Strecke vom letztjährigen GP3-Rennen kenne.»

Fong belegte damals die Ränge 17 und 21 …

Wieviel Geld durch den Einsatz von Fong in die Sauber-Kasse fliesst, ist nicht bekannt.

Adderly Fong Chun-Yu, wie der 24-Jährige mit vollem Namen heisst, begann seine Einsitzerkarriere 2006 in der asiatischen Formel Renault. Im gleichen Jahr versuchte er sich auch in der asiatischen Formel Renault V6. Ein Jahr später wurde er in dieser Kategorie Gesamt-Sechster. 2008 blieb er im deutschen Formel-3-Cup ohne Punkte, 2009 wurde er Gesamt-16. 2010 waren Einsätze in der britischen Formel 3 kaum als Durchbruch zu bezeichnen: Punkte gab es erst im letzten Rennen der Saison (erneut 16. Platz im Gesamtklassement). 2011 war von Aufwärtstrend wenig zu sehen – 22. Rang.

Erfreulicher lief es 2012 im chinesischen Audi R8 LMS-Cup: Rang 2 hinter Marchy Lee. Das bewog Fong, 2013 in der GP3 anzutreten. Bestes Ergebnis: Rang 9 in England. Es war die einzige Punktefahrt, das ergab am Ende des Jahres Rang 21. Dafür gewann er in China den Audi-Cup.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mi.. 06.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
» zum TV-Programm
7AT