Formel 1

McLaren-Honda: Test-Desaster mit Humor beendet

Von Mathias Brunner - 26.11.2014 16:52

McLaren-Honda hat nun an zwei Tagen mit Testfahrer Stoffel Vandoorne nicht eine gezeitete Runde geschafft – wie soll es weitergehen? McLaren-Teamchef Eric Boullier sagt es uns.

Die Bilanz ist ernüchternd: zwei Testtage, fünf Runden, null gezeitete, eine Katastrophe. McLaren-Teamchef Eric Boullier macht sich keine Mühe, um den heissen Brei herumzureden: «Die erste Runde war in Ordnung, aber auf der zweiten blieb Stoffel stehen. Als der Wagen wieder in der Box stand, konnten wir ihn nicht wieder zum Leben erwecken.

Schliesslich haben wir beschlossen: wir müssen der Ursache zuhause im Werk von Woking auf den Grund gehen.»

«Ich sehe es dennoch als Bonus, dass wir mit diesem Wagen die Reise nach Abu Dhabi gemacht haben. Mir ist es lieber, wir sortieren so etwas jetzt aus als im kommenden Februar in Jerez. Ich bin überzeugt davon, dass wir in zwei Monaten in Spanien ganz anders auftreten werden, auch wenn wir nun sehr viel Arbeit vor uns haben.»

«Wir arbeiten in Harmonie. Trotz aller Probleme konnte ich zwischen McLaren und Honda keine Spannungen spüren, aus dieser Sicht ist der Arbeitsbeginn sehr gut verlaufen, die Kommunikation stimmt.»

Als Stoffel zurück zur Box kommen musste, nach seiner ersten Installationsrunde, wäre eigentlich ein Vierrunden-Lauf geplant gewesen und damit die erste gezeitete Runde des neuen McLaren-Honda ...

McLaren-Honda nimmt das Testdesaster gewiss nicht auf die leichte Schulter, sieht das Ganze aber auch mit einer gehörigen Prise Humor. Als letzte Wortmeldung vor der Winterpause teilt das Team mit ...
«Was nun kommt? Auto zerlegen, einpacken, nach Hause fliegen, weiter arbeiten, Fahrer verkünden, Ferien, Weihnachten, neues Auto herzeigen, Testfahrten, Probleme lösen, Koffer packen, nach Australien fliegen, und dann: Training, Qualifying, Rennen – 20 Mal wiederholen.»

Viel Aufmerksamkeit, wenig Runden: der McLaren-Honda © Pan Images Viel Aufmerksamkeit, wenig Runden: der McLaren-Honda
Passende Galerie:

Abu Dhabi 2014, Sonntag

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
82