Red Bull Racing: Harte Zeiten für Mercedes

Von Andreas Reiners
Formel 1
Christian Horner

Christian Horner

Die Vorzeichen waren desaströs. Bei den Testfahrten zur vergangenen Formel-1-Saison fuhr Red Bull Racing nur hinterher. Wenn die Boliden von Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo denn überhaupt mal fuhren.

So gesehen kann Red Bull trotz der erdrückenden Mercedes-Dominanz auf ein zufriedenstellendes Jahr zurückblicken. Und Teamchef Christian Horner bezeichnete das dann auch als größten Erfolg. Denn als einziges Team konnte man die Phalanx der Silberpfeile durchbrechen und als einziges Nicht-Mercedes-Team Rennsiege einfahren.

Auch wenn es für das erfolgsverwöhnte Team aus Milton Keynes nur drei waren. Dafür sicherte sich Red Bull nach vier Konstrukteurstiteln in Folge immerhin Platz zwei hinter Mercedes. Nun wird der Fokus auf 2015 gerichtet. Und im Fall von Red Bull Racing auf eine neue Ära. Ohne den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel, dafür mit Ricciardo als neuer Speerspitze und Daniil Kvyat als Jungspund. Und dem Ziel, den Rückstand zu Mercedes aufzuholen.

Für Horner ist das keine neuerliche Möglichkeit, das Können unter Beweis zu stellen. «Ich denke nicht, dass das Team irgendetwas beweisen muss. Das Team ist schlicht hungrig nach weiteren Erfolgen», so Horner zu «crash.net».

«Wenn man bedenkt, dass es in den vergangenen sechs Jahren nur ein Team geschafft hat, uns zu schlagen, ist das eine bemerkenswerte Leistung, insbesondere durch die Regeländerungen während dieser Jahre. Natürlich entwickelt sich alles, aber es herrscht ein großer Wunsch innerhalb des Teams, ihnen harte Zeiten zu bereiten», so Horner.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm