Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Formel-1-Wissen für Indy Lights: Max Chilton hilft

Von Vanessa Georgoulas
Max Chilton hilft Carlin mit seinem Formel-1-Wissen

Max Chilton hilft Carlin mit seinem Formel-1-Wissen

Der frühere Marussia-Pilot Max Chilton hilft dem britischen Rennstall Carlin mit seinem Formel-1-Wissen, in der IndyCar-Einsteigerserie Indy Lights auf Tempo zu kommen.

Schon Anfang Dezember hatte Max Chilton seine Formel-1-Hoffnung aufgegeben. Der frühere Marussia-Pilot, der 2014 mit Rang 13 im Bahrain-GP sein bestes GP-Ergebnis erzielt hat, erklärte vor rund eineinhalb Monaten: «Ich weiss, dass ich kaum noch Chancen habe, anderswo ein Auto zu bekommen.» Deshalb schaute sich der 35-fache GP-Pilot, der in Russland sein bisher letztes Formel-1-Rennen bestritt, nach neuen Möglichkeiten um.

Diese hat Chilton nun offenbar bei seinem früheren Rennstall Carlin gefunden, mit dem er die beiden Triumphe feiern durfte, die er in seiner 62 Läufe dauernden GP2-Karriere erzielt hatte. Der 23-Jährige aus Reigate gewann 2012 die Hauptrennen in Ungarn und Singapur. Im gleichen Jahr eroberte er mit Platz 3 im Hauptrennen von Sepang und dem zweiten Platz im Sprint von Monaco seine einzigen weiteren GP2-Podestplätze.

Grund genug für Chilton, seinem früheren Arbeitgeber bei einem anderen Projekt unter die Arme zu greifen. Nächste Woche wird der Brite zusammen mit Carlin in Homestead, Florida, im Indy Lights-Renner ausrücken und drei Testtage bestreiten. «Ich bin sehr aufgeregt, mit Carlin in den USA zusammen zu arbeiten», erklärte der Blondschopf im Gespräch mit Espn.co.uk. «Ich prüfe immer noch meine Optionen für die Saison 2015, und das IndyCar-Paket ist eine sehr interessante Herausforderung.»

Chilton verrät: «Indem ich dem Indy Lights-Team bei der Entwicklungsarbeit helfe, halte ich meine Optionen für einen 2016er-Einsatz im IndyCar-Programm offen. Ich hoffe natürlich, dass ich den Carlin-Jungs helfen kann, in ihrer ersten US-Saison das Bestmögliche zu erreichen.» Er werde eine wichtige Rolle im Team einnehmen und dem Rennstall mit seinem Formel-1-Wissen helfen, auf Tempo zu kommen, ist Chilton überzeugt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 24.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 00:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407212033
10