Formel 1

Ron Dennis: «Wir alle sagen die Wahrheit»

Von Vanessa Georgoulas - 28.03.2015 21:02

Das Verwirrspiel geht weiter: Nachdem Fernando Alonso in Malaysia mit seinen Aussagen zu seinem Testunfall für Verwirrung gesorgt hatte, verbot McLaren-Oberhaupt Ron Dennis alle Fragen dazu – natürlich erfolglos.

Ron Dennis hat eine klare Meinung, welche Rolle die Medien im Fahrerlager übernehmen. Schon vor Jahren wies er eine Journalistin nach einer unangenehmen Frage schroff zurecht: «Wir machen Geschichte, sie schreiben nur darüber!» Diese Haltung hat der strenge McLaren-Chef offenbar immer noch nicht abgelegt: Denn er verbot sich nach der FIA-Pressekonferenz vom Donnerstag alle Fragen zum Testunfall von Fernando Alonso.

Allerdings ohne Erfolg: Denn als der 67-Jährige Brite den Weg von Sky Sports F1-Reporter Ted Kravitz kreuzte, musste er sich – nach ein paar harmloseren Fragen – auch jene nach den widersprüchlichen Unfall-Darstellungen von McLaren und Alonso gefallen lassen.

Kein Wunder, schliesslich widersprach der zweifache Weltmeister in der Pressekonferenz der Unfalldarstellung von McLaren. Das Team hatte nach Alonsos eigenartigen Crash vom 22. Februar in Barcelona verkündet, in den Daten gäbe es keinen Hinweis auf einen technischen Defekt, Schuld am Abflug sei wohl ein starker Windstoss gewesen.

Dem widersprach Alonso mit den Worten: «Die Lenkung hat blockiert. Ein Windstoss? Nicht einmal ein Hurrikan könnte an jener Stelle und bei dem Tempo das Auto so nach rechts schieben.» Der Spanier sprach von der blockierten Lenkung, die Räder zeigten nach dem Unfall nach rechts. Trotzdem beteuert McLaren: In den Daten sei nicht erkennbar, dass Alonso versucht habe mit einem grösseren Kraftaufwand in die Gegenrichtung zu lenken.

Ron Dennis nahm die Nichtbeachtung seines Frage-Verbots erstaunlich sportlich und erklärte mit einem süffisanten Lächeln: «Du bist ganz schön ungezogen, netter Versuch!» Dann fügte er an: «Wir alle sagen die Wahrheit, leider denken die Leute offenbar, dass daran etwas faul ist. Fernando sagte, er habe gespürt, dass etwas mit der Lenkung nicht stimmte. Dem kann ich nicht widersprechen. Wir haben unsererseits unsere Arbeit gemacht und das ist alles, was ich dazu sagen kann.»

Ron Dennis musste sich in Malaysia trotz aller Warnungen an die Medien der Frage nach dem Testunfall von Fernando Alonso stellen © Pan Images Ron Dennis musste sich in Malaysia trotz aller Warnungen an die Medien der Frage nach dem Testunfall von Fernando Alonso stellen
Passende Galerie:

Sepang 2015, Sonntag

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 25.02., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 25.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 25.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 25.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Di. 25.02., 19:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Di. 25.02., 19:50, Sky Discovery Channel
So wird's gemacht!
Di. 25.02., 20:45, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Di. 25.02., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 25.02., 22:15, Motorvision TV
Racing Files
Di. 25.02., 22:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
80