Sebastian Vettel (Ferrari): «Mit Vorsicht geniessen»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

Ferrari-Star Sebastian Vettel ist heute 28 Jahre alt geworden. Die Frage in Silverstone ist: Gibt die Konkurrenzfähigkeit seines Autos einen zusätzlichen Grund zum Feiern?

Sechstschnellster im ersten freien Training zum Grossen Preis von Grossbritannien, Dritter am Nachmittag, vor allem aber zwei Mal hinter seinem Stallgefährten Kimi Räikkönen – wie ist das alles einzuschätzen? Geburtstagskind Vettel meint: «Eigentlich war es ein ganz normaler Tag. Wir hatten keine grösseren Schwierigkeiten, daher sind wir gut durchs Programm gekommen. Einige rote Flaggen am Nachmittag haben nicht geholfen, aber so geht das eben manchmal. Für morgen Samstag müssen wir den Wagen weiter verbessern, da ist noch Luft nach oben.»

«Kimi und ich waren so gut wie zeitgleich, aber generell muss man die Freitagliste immer mit Vorsicht geniessen, man darf die Zeitabstände nicht für voll nehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Fahrer schon das Beste aus den beiden Reifenmischungen geholt haben. Aber ich bin beim Dauerlauf mit dem Wagen recht zufrieden. Jetzt müssen wir für morgen noch eine Schippe draufpacken, aber die Mercedes zu packen, wird ein hartes Stück Arbeit.»

Auf die Frage nach der Hitze für den Rest des Wochenendes muss Vettel ein wenig schmunzeln: «Naja, also Hitze? Überall in Europa haben wir 35 Grad, hier aber sind es 24, da würde ich noch nicht von Hitze reden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies der Schlüssel für ein gutes Ergebnis sein wird. Wir müssen überall noch zulegen, auf dieser Bahn musst du in einen guten Rhythmus kommen. Darüber hinaus haben wir im Training viel ausprobiert, jetzt werden wir am Abend zusammensitzen und entscheiden, was sich bewährt hat und was vielleicht weniger.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm