Nico Hülkenberg: «Haben unsere Hausaufgaben gemacht»

Von Vanessa Georgoulas
Nico Hülkenberg: «Wir müssen noch weiter an der Balance arbeiten – vor allem im Renntrimm bin ich damit noch nicht ganz glücklich»

Nico Hülkenberg: «Wir müssen noch weiter an der Balance arbeiten – vor allem im Renntrimm bin ich damit noch nicht ganz glücklich»

Das Force India-Team darf sich freuen: Nico Hülkenberg und Sergio Pérez gehörten am Trainingsfreitag in Singapur zu den schnellsten zehn Formel-1-Piloten im Feld.

Insgesamt 109 störungsfreie Runden drehte das Force India-Duo Nico Hülkenberg und Sergio Pérez. Das ist an sich schon ein Grund zur Freude; Dass Beide auch noch zu den schnellsten Zehn des Tages gehörten, hellte die Stimmung in der Box des kleinen Privatrennstalls aus Grossbritannien noch weiter auf.

Hülkenberg fasste denn auch zufrieden zusammen: «Das war ein ziemlich störungsfreier Trainingstag – wir haben unser Programm ohne grosse Dramen durchgebracht und viele Daten sammeln können. Die Performance sieht gut aus, aber es ist erst Freitag und ich erwarte, dass alle vor dem Qualifying noch einen Schritt nach vorne machen werden.»

Der Le Mans-Sieger, der am Ende die neuntschnellste Runde gedreht hatte, verriet auch: «Das Potenzial des Autos ist gut, doch wir müssen noch weiter an der Balance arbeiten – vor allem im Renntrimm bin ich damit noch nicht ganz glücklich. Insgesamt ist aber alles nach Plan verlaufen und wir haben gesehen: Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht.»

Sergio Pérez erklärte nach insgesamt 53 Runden und Platz 6: «Das war ein guter Trainingstag und ich bin zufrieden mit der heutigen Arbeit. Es gibt aber immer noch einige Dinge, die wir bis morgen analysieren und verbessern müssen, aber mein Gefühl fürs Auto ist jetzt schon sehr gut. Hinzu kommt, dass wir auf beiden Reifenmischungen Long Runs absolvieren konnten, wir haben also sehr viele Daten fürs Rennen gesammelt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
3DE