Verstappen: 2017 statt Kimi Räikkönen bei Ferrari?

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Von den Formel-1-Teams umworben: Toro Rosso-Talent Max Verstappen

Von den Formel-1-Teams umworben: Toro Rosso-Talent Max Verstappen

Formel-1-Teenager Max Verstappen hat die hohen Erwartungen der Fahrerlager-Experten nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Kein Wunder, dass er das Interesse der grossen Rennställe auf sich zieht…

Schon vor seinem Aufstieg zum GP-Piloten wurde Max Verstappen im Fahrerlager der Königsklasse von den ganz Grossen der Formel 1 umworben. Neben Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko buhlten auch Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff und der Mercedes F1-Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda um die Gunst des Teenagers, der nach nur 42 Formelsport-Renneinsätzen und im zarten Alter von 16 Jahren schon als Jahrhunderttalent gehandelt wurde.

Der Sohn des ehemaligen GP-Piloten Jos Verstappen entschied sich für Red Bull, denn bei Toro Rosso bekam er die Gelegenheit, noch vor seinem 17. Geburtstag zum GP-Piloten aufzusteigen. Und der Junior enttäuschte nicht, obwohl von allen Seiten riesengrosse Erwartungen in den jungen Rennfahrer gesteckt wurden.

Mit starken Überholmanövern, der richtigen Portion Mut und einem selbstsicheren Auftreten auf und neben der Strecke (man denke nur an seine Weigerung, im Singapur-GP seinen Teamkollegen Carlos Sainz vorbei zu lassen) verdiente sich Max Verstappen den Respekt seiner Gegner und das Lob der Journalisten. In seinen bislang 16 GP-Einsätzen fuhr er immerhin achtmal in die Punkte.

Damit soll Verstappen das Interesse von Ferrari auf sich gezogen haben. Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone bestätigte unlängst: ««Derzeit sind die meisten Top-Teams hinter Max her, die warten nur darauf, dass sie eine Chance erhalten, ihn haben zu können. Ich erwarte von Verstappen in der Zukunft grosse Dinge.»

Im Fahrerlager von Mexiko kursiert das Gerücht, dass die Scuderia den Ausnahmekönner 2017 als Nachfolger für Kimi Räikkönen an Bord holen wird. Dafür soll Toro Rosso im nächsten Jahr mit Ferrari-Motoren ausgerüstet werden. Was aus Sicht von Ferrari durchaus ein lohnendes Geschäft wäre, macht für Red Bull allerdings keinen Sinn: Wieso sollte man einen Rohdiamanten wie Max Verstappen aufbauen, damit er am Ende seiner Ausbildung zur Konkurrenz abwandert?

Verstappen selbst lässt sich noch nicht in die Karten schauen. In Sotschi betonte er schon auf Nachfrage: «Ich bin glücklich mit Red Bull. Allein wegen dieser Firma bin ich nun schon in der Formel 1, also sehe ich keine Veranlassung, mich nach einem anderen Arbeitgeber umzuschauen.»

Etwas redseliger ist da Papa Jos, der im Interview mit den Kollegen von Globo erklärt: «Ich denke, Max wird ein weiteres Jahr in diesem Team bleiben, um seinen Erfahrungsschatz zu erweitern, dann erst wird er über einen Wechsel nachdenken, um 2017 ein besseres Auto zu bekommen.» Auch viele Ferrari-Insider sind überzeugt: Verstappen Junior hat gute Chancen, Kimi Räikkönens Cockpit zu erben.

Letztlich warnt auch der zweifache Weltmeister Mika Häkkinen, der seinen finnischen Landsmann jüngst für seine schwachen Leistungen kritisiert hat, im Gespräch mit den Journalisten der Zeitung Ilta Sanomat: «Man darf nicht vergessen, dass Ferrari ein Team ist, das sehr schnell unerwartete Entscheidungen fällen kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
3DE