Formel 1

Ferrari-Star Sebastian Vettel: «Zwei Kinder, ledig»

Von Vanessa Georgoulas - 06.12.2015 20:35

Ferrari-Star Sebastian Vettel räumt mit allen Gerüchten um seinen Zivilstand auf und erklärt, warum er nicht gerne über seine Familie spricht. Viel lieber redet er über seine Ziele, die er mit Ferrari erreichen will.

Selbst nach vier Weltmeister-Titeln kann Sebastian Vettel den Wirbel, der um sein Privatleben gemacht wird, nicht verstehen. Der Ferrari-Star spricht nicht gerne über seine Vorlieben abseits des Rennplatzes, Fragen zu seiner Langzeit-Freundin Hanna und den gemeinsamen Kindern sind für gewöhnlich tabu.

Umso erstaunlicher ist es, dass der 28-jährige Deutsche im Interview mit dem SonntagsBlick-Kollegen nach einigem Widerstand schliesslich gesteht: «Ledig, zwei Kinder.» Von einer wilden Ehe will der Wahl-Schweizer aber nichts wissen, und er betont auf die Frage, wie viele Kinder er nun habe: «Das kann man ja schreiben, das weiss doch jeder. Aber muss ich den Leuten, die ich nicht kenne, sagen, dass ich Kinder habe? Sicher nicht!»

Der frühere Dauersieger erzählt auch: «Ich fahre viel Rad, laufe durch die Gegend – und geniesse es, an der frischen Luft zu spazieren. Im Winter vielleicht weniger, da ist es zu kalt. Aber ich fahre sehr gerne Ski.» Und er verrät, dass sein letzter Einkauf im Supermarkt ein Ovo-Drink gewesen sei. «Aber das ist doch jetzt schon Werbung», beeilt er sich anzufügen.

Den ruhigen Winter will Vettel nutzen, um seinem grossen Ziel, mit Ferrari den WM-Titel zu holen, näher zu kommen. Der 42-fache GP-Sieger erklärt: «Ich denke, es war ein Superjahr. Wenn man aber einige Rennen vor dem Saisonende noch die Möglichkeit hat, um den WM-Titel mitzukämpfen, dann ist es natürlich auch ein wenig bitter, wenn es nicht reicht.»

Und Vettel betont: «Vergoldet ist eine Saison erst, wenn der WM-Titel nach Maranello kommt. Also muss das klar unser Ziel sein. Es gibt noch ein Team, das vor uns liegt. Das wollen wir schlagen und gleichzeitig die anderen ­Rivalen weiter hinter uns lassen.»

WM-Titel im Visier: Sebastian Vettel und sein Ferrari-Team © Pan Images WM-Titel im Visier: Sebastian Vettel und sein Ferrari-Team

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
» zum TV-Programm
54