Hugo Häkkinen: Lieber Fussball als Motorsport

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mika Häkkinen: Verständnis für den Berufswunsch seines Sohnes

Mika Häkkinen: Verständnis für den Berufswunsch seines Sohnes

Mika Häkkinens Sohn Hugo hat keine Lust auf eine Motorsport-Karriere. Der Spross des zweifachen Formel-1-Weltmeisters liebäugelt mit einer Profi-Karriere im Fussball.

Es ist nichts Neues, dass Kinder von Formel-1-Piloten gerne die gleiche Karriere wie ihre Väter wählen. Allein im aktuellen Feld tummeln sich mit Nico Rosberg und Max Verstappen zwei Rennfahrer, deren Väter schon Grands Prix bestritten haben. Mit Jolyon Palmer steigt 2016 ein weiterer Sohn eines GP-Fahrers in die Königsklasse des Motorsports auf.

Auch in den Nachwuchsserien findet man prominente Namen, so hat etwa Giuliano Alesi kürzlich ein GP3-Auto getestet, und auch Mick Schumacher sorgte mit seiner ersten Formelsport-Saison für Schlagzeilen. Doch nicht alle träumen von einer GP-Karriere: Wie Mika Häkkinen in seinem jüngsten Blog-Eintrag bei McLaren verrät, spielt sein 15-jähriger Sohn Hugo lieber Fussball.

«Hugo probierte das Kartfahren aus, und war auch gut unterwegs, aber es war nicht seine Passion», erklärt der Finne. «Er ist jetzt 15 Jahre alt und seine Leidenschaft gilt dem Fussballspiel. Er will Profi-Kicker werden und ich werde ihn bei seinen Bemühungen so gut es geht unterstützten.»

Häkkinen beteuert: «Es macht mir nichts aus, dass er kein Profi-Rennfahrer werden will, auch wenn ich ihn natürlich unterstützt hätte, wenn das sein Wunsch gewesen wäre. Das macht man bei seinen Kindern doch so. Es wäre aber schwierig gewesen, als Sohn eines zweifachen Formel-1-Champions Rennfahrer zu werden. Denn das hat nicht nur Vorteile, wie mein alter Freund und Rivale Damon Hill bestätigen kann.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 14:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 23.06., 14:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 23.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi.. 23.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 23.06., 16:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 23.06., 16:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 17:20, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 23.06., 17:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 23.06., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
3DE