Carlos Sainz: «In Kurve 1 habe ich Kvyat überholt»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Carlos Sainz: «Ich kann mich erinnern, wie ich in Kurve 3 Nico Hülkenberg, Kimi Räikkönen und Felipe Massa auf der Aussenseite überholt habe»

Carlos Sainz: «Ich kann mich erinnern, wie ich in Kurve 3 Nico Hülkenberg, Kimi Räikkönen und Felipe Massa auf der Aussenseite überholt habe»

Carlos Sainz verbindet gute Erinnerungen mit seinem Heimrennen in Barcelona, das er im vergangenen Jahr zum ersten Mal bestreiten durfte. Entsprechend gross ist die Vorfreude des 21-Jährigen aus Madrid.

Auf den fünften Formel-1-WM-Lauf in Barcelona freut sich ein GP-Fahrer ganz besonders: Toro Rosso-Talent Carlos Sainz, der mit Daniil Kvyat einen neuen Teamkollegen bekommen hat, darf in diesem Jahr seinen zweiten GP auf heimischem Boden in Angriff nehmen. Darauf freut er sich schon – nicht zuletzt wegen der Extra-Portion Unterstützung, die der Spanier am Circuit de Barcelona-Catalunya von den Zuschauern bekommt.

Denn diese bejubeln nicht nur McLaren-Honda-Star Fernando Alonso, wie Sainz betont: «Die Fans sind das Beste am ganzen Wochenende, sie feuern ihre Lokalmatadoren unermüdlich an. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Meine Lieblingserinnerung aus dem letzten Jahr ist denn auch meine Auslaufrunde nach dem starken Qualifyning. Als ich auf der Start-Ziel-Geraden war, sah ich all diese glücklichen Leute, die den fünften Platz mit mir feierten. Ich hatte den ganzen Weg zurück zur Box ein breites Lächeln auf dem Gesicht und ich werde diesen Moment nie vergessen!»

Doch auch im Rennen lief es nicht schlecht, wie der Spross der gleichnamigen Rallye-Legende erzählt: «Die erste Kurve erinnert mich an mein Duell mit Daniil Kvyat im vergangenen Jahr. Wir kämpften um den neunten Platz und genau an dieser Stelle konnte ich ihn schnappen. Die dritte Kurve ist auch eine Herausforderung, denn sie geht fast Vollgas und man muss den Wind immer mit einberechnen. Ich kann mich erinnern, wie ich dort Nico Hülkenberg, Kimi Räikkönen und Felipe Massa auf der Aussenseite überholt habe. Es ist unglaublich, dort Seite an Seite mit 260 km/h unterwegs zu sein, im Wissen, dass dein Rennen vorbei ist, sobald du dich berührst!»

Auch die darauffolgenden Kurven sind kein Kinderspiel, wie Sainz betont: «In den Kurven 4 und 5 hast du ganz schnell die Vorderräder blockiert. Ich mag vor allem die neunten Kurve, denn es ist die schnellste der ganzen Piste. Es fühlte sich überwältigend an, diese Kurve im vergangenen Jahr im Qualifying zu fahren! Im letzten Sektor ist es dann wichtig, die Reifen am Leben zu halten, speziell die Winterreifen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE