Rätsel Racing-Raritäten: Einmalige Darbietung

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Das neue Rätsel «Racing-Raritäten» passt zum Plan, die Formel 1 wieder näher an die Fans heranzubringen – am liebsten bei tollen Stadtrennen wie in Baku. Aber wer ist das? Wo und wann ist das Foto entstanden?

Aus dem Archiv unserer Partner der britischen Foto-Agentur LAT stellen wir jede Woche ein kleines Stück Motorsporthistorie vor. Das Vorgehen ist kinderleicht – sagen Sie uns, wer zu erkennen ist, wo und wann das Bild entstand (Beispiel: Jo Siffert, Monza, 1970) und gewinnen Sie mit etwas Glück einen kleinen Preis. Bitte Name, Adresse, Geburtsjahr und Telefonnummer nicht vergessen. Schicken Sie Ihre Lösung an: mathias.brunner@speedweek.com. Einsendeschluss ist jeweils Sonntag der laufenden Woche, 24.00 Uhr.

Auflösung der Vorwoche: Wir sehen den Italiener Gianmaria Bruni mit seinem Minardi PS04 bei Testfahrten in Imola, das milchig-trübe Licht verrät – wir stecken mitten im Februar, im Jahre 2004, um genau zu sein.

Bruni bestritt von Australien bis Brasilien 2004 im Rahmen der Formel-1-WM 18 Rennen. Gianmaria schaffte auf dem Nürburgring und auf dem Hungaroring jeweils den 14. Platz.

Besser erging es seinem Stallgefährten Zsolt Baumgartner: Er eroberte für das kleine Minardi-Team (aus dem die heutige Scuderia Toro Rosso hervorging) in Indianapolis mit Rang 8 die ersten Punkt des Rennstalls seit 2002. Am letzten WM-Rang konnte das jedoch nichts ändern.

Bruni kam nach zwei Jahren in der britischen Formel 3 (Gesamtfünfter 2000, Gesamtvierter 2001) in die Formel 1, vielleicht zu früh, was seine Entwicklung als Rennfahrer anging.

Nach der Ernüchterung Formel 1 kehrte Bruni in die GP2-Serie zurück, wo er 2005 und 2006 zwar drei Rennen gewinnen konnte, aber keine Unterstützung, um wieder im GP-Sport Fuss zu fassen.

Bruni sagte dem Einsitzersport adieu und fährt seither mit guten Ergebnissen GT: 2013 und 2014 wurde er mit Ferrari LM-GTE-Gesamtsieger (2015 Gesamtzweiter), er holte auch die Klassenwertung in Le Mans 2012 und 2014. Der heute 35jährige Römer hat seine Nische gefunden und auch ohne Formel 1 eine schöne Karriere gemacht.

Die neue Aufgabe verwirrt auf den ersten Blick: Ein gelbes Auto mutterseelenalleine auf der Bahn? Dazu eine ungewohnte Pistenführung und ein Rennleitergebäude, das jetzt auch nicht jedem geläufig ist. So viel dürfen wir verraten: An einem GP-Wochenende sind wir nicht. Aber wer ist das? Wo und wann ist das Bild entstanden?

Viel Spass beim Rätseln!

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm