Renault-Motorenchef Rémi Taffin: «Nur noch Details»

Von Rob La Salle
Formel 1
Rémi Taffin: «Wir müssen uns auf der Power-Seite weiter verbessern»

Rémi Taffin: «Wir müssen uns auf der Power-Seite weiter verbessern»

In Silverstone kam die zweite Ausbaustufe der Renault-Antriebseinheit zum fünften Mal zum Einsatz. Renault-Motorenchef Rémi Taffin beteuert trotz des mässigen Erfolgs der Franzosen: «Jetzt geht es nur noch um Details.»
Rémi Taffin, wie verlief der Grossbritannien-GP für Renault?

Es war offensichtlich nicht die übliche Leistung, aber wir hatten auch keine besonderen Probleme. Die Antriebseinheit funktionierte und wir hatten keine grösseren Probleme mit der Standfestigkeit. Wir haben nun den Punkt erreicht, an dem wir die kleineren Sorgen in Angriff nehmen und die Performance durch eine bessere Fahrbarkeit und mehr Power verbessern können. Unser erstes Ziel war es, eine zuverlässige Antriebseinheit zu haben, die grundsätzlich eine gute Fahrbarkeit bietet. Nun, da wir dieses erreicht haben, können wir zusammen mit den Jungs in Enstone die Detailarbeit in Angriff nehmen.

Hat Renault während der beiden Testtage auf dem Silverstone Circuit etwas Besonderes ausprobiert?

Wir haben während des Rennwochenendes gesehen, dass wir die Fahrbarkeit im Nassen noch verbessern können. Wir haben an diesen drei Tagen so ziemlich alle möglichen Bedingungen erlebt und die Antriebseinheit auch unter allen möglichen Umständen testen können. Wir haben uns darauf konzentriert, die Fahrbarkeit auf rutschiger Bahn zu verbessern. So gesehen haben wir die perfekten Bedingungen erlebt. Wir sind nun auf alles vorbereitet.

Welche Herausforderungen muss das Team in Ungarn meistern?

Wir wissen, dass die langsameren Kurse mit vielen Kurven nicht unsere stärksten Pflaster sind. Das Auto liegt ganz generell nicht so gut auf den Randsteinen und hat auch Probleme in den langsameren Kurven. Doch die harte Arbeit von Silverstone und auch neue Teile sollten uns in Budapest helfen, das Auto etwas besser zu verstehen. Auch die kurzen Geraden des Hungarorings spielen uns in die Hände. Wir freuen uns deshalb darauf, in Ungarn das Beste aus unseren Möglichkeiten zu machen.

Die zweite Ausbaustufe wird auch in den Red Bull Racing-Rennern eingesetzt. Was sagen deren Ergebnisse über das Leistungspotenzial der neuen Motor-Version aus?

Es ist natürlich sehr ermutigend, wenn man sehen kann, wozu das Triebwerk nun fähig ist. Die Red Bull Racing-Piloten kämpfen vorne im Feld mit und sind auch im Fight um die Pole-Position bei der Musik. Das zeigt, dass sich die harte Arbeit, die wir reingesteckt haben, auch lohnt. Trotzdem müssen wir uns auf der Power-Seite weiter verbessern. Darauf konzentrieren wir uns jetzt und wir wissen auch schon, wie wir dieses Ziel erreichen können.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE