Bernie Ecclestone: «Heineken wartete auf Verstappen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Max Verstappen lockt Zuschauer und Sponsoren an

Max Verstappen lockt Zuschauer und Sponsoren an

Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone erklärte im Rahmen seines Besuchs bei den Olympischen Spielen in Rio, dass der Sponsoren-Deal mit Heineken auch wegen Max Verstappen zustande gekommen ist.

Red Bull Racing-Talent Max Verstappen begeistert nicht nur die Fahrerlager-Dauergäste. Der junge Niederländer sorgt mit seiner beherzten Fahrweise und seinem puren Talent für eine neue Formel-1-Euphorie in seinem Heimatland.

Auch wenn der 18-Jährige seine Rolle in der Vermarktung der Königsklasse nicht überbewerten will und bescheiden bleibt, wenn er darauf angesprochen wird: Die vielen Fans in Orange beweisen, dass der Sohn des ehemaligen GP-Piloten Jos Verstappen durchaus neue Massen an die Rennstrecken lockt.

Doch nicht nur die Liebhaber des Sports, die sich eine Eintrittskarte kaufen und die Formel 1 dadurch erst ermöglichen, werden vom schnellen Teenager angezogen. Auch der Mega-Sponsorendeal mit der Brauerei Heineken soll wegen des Überfliegers entstanden sein. Davon ist zumindest Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone überzeugt.

Der 85-jährige Brite verriet angesichts seines Besuchs bei den Olympischen Spielen in Rio gegenüber den Kollegen der Zeitung «Algemeen Dagblad»: «Ich glaube, Heineken hat den Einstieg in die Formel 1 verzögert, bis die Niederlande ihren eigenen GP-Star hatte.»

Heineken wird in den kommenden Jahren mehr als 500 Millionen Dollar in den GP-Sport investieren. Und zwar nicht nur auf klassische Art und Weise, also durch Bandenwerbung, Titelsponsoring bei einigen Rennen und Formel-1-Verweisen auf den eigenen Produkten.

Die Königsklasse des Motorsports soll auch durch Social-Media- und anderen Kampagnen beworben werden und vor allem auch die junge Klientel wieder ansprechen. Auch deshalb ist Verstappen ein wichtiger Werbeträger für die Formel 1 und ihren neuesten Sponsor.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE