Formel E kurios: Geldstrafe für falsche Unterwäsche

Von Andreas Reiners
Formel E
Lucas di Grassi

Lucas di Grassi

Das ging fast in die Hose: Lucas di Grassi muss nach dem sechsten Saisonrennen der Formel E in Uruguay tief in die Tasche greifen – weil der Audi-Pilot die falsche Unterwäsche an hatte.

Ja, tatsächlich, so genau schaut die Rennleitung hin. Für die falsche Unterhose darf der Brasilianer nun satte 10.000 Euro Geldstrafe zahlen. Die Rennleitung hatte den Fauxpas nach der Überprüfung der Kleidung festgestellt. Und ist recht humorlos, wenn es um Sicherheitsfragen ge.

«Es stellte sich heraus, dass der Fahrer kurze, feuerfeste Unterwäsche trug. Das ist laut Internationalem Sport Code nicht erlaubt», hieß es in der Mitteilung.

«Der Fahrer hat sich entschuldigt. Die Stewards sehen eine Geldstrafe in diesem Fall als ausreichend an. Strafpunkte müssen hinzukommen, weil es sich um einen Sicherheitsverstoß handelt.» Neben der Geldstrafe erhielt di Grassi für das Vergehen auch drei Strafpunkte.

Di Grassi, der in dem Rennen endlich mal wieder auf das Podium fuhr, nach einer für ihn bislang sehr schwierigen Saison und nach einem beinharten Zweikampf mit dem Gesamtführenden Jean-Eric Vergne Zweiter wurde, sagte bei den Kollegen von Autosport: «Es war mein Fehler und hätte nie passieren sollen. Ich habe die Entscheidung wegen der extremen Hitze getroffen und weil mir die Unterwäsche ausgegangen ist. Ich wollte auch keine nasse anziehen, also habe ich eine neue genommen. Ich hätte nicht gedacht, dass um meine Unterhose mal so ein Wirbel gemacht wird. Aber ich verstehe natürlich, dass die Ausrüstung passen muss.»

Immerhin läuft es sportlich wieder, auch wenn im Duell mit Vergne alle Überholversuche des Brasilianers erfolglos blieben. «Ich hatte das schnellere Auto, aber Jev hat sich perfekt verteidigt», sagte di Grassi. «Heute wären 28 Punkte möglich gewesen, so wurden es nur 18. Aber unser Auto ist superschnell und jetzt auch zuverlässig. Ich freue mich schon auf die zweite Saisonhälfte.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
88