ADAC GT4 Germany

KTM weiterhin voll im Titelkampf der ADAC GT4 Germany

Von Martina Müller - 11.09.2019 07:37

Die ADAC GT4 Germany gastiert am Wochenende auf dem Hockenheimring. Das KTM-Duo Mads Siljehaug und Eike Angermayr will dabei die Titelchancen wahren. In der Tabelle liegen sie nur sechs Punkte hinter den Führenden.

Der Titelfight in der ADAC GT4 Germany biegt auf die Zielgerade ein. Zum vorletzten Rennwochenende auf dem Hockenheimring (13. bis 15. September) reisen Mads Siljehaug und Eike Angermayr mit ihrem KTM X-Bow GT4 vom Team Felbermayr-Reiter als Tabellendritte. «Ich bin am Hockenheimring bislang noch nicht gefahren. Jedoch schätzte ich, dass die Strecke unserem X-Box GT4 nicht besonders gut liegen dürfte. Denn es gibt nicht nur die lang gezogene Parabolica, sondern insgesamt sehr viele Vollgas-Anteile», gibt sich Angermayr jedoch eher zurückhaltend. Er hofft, nach dem Rennwochenende in Hockenheim weiterhin in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu sein, um dann beim Finale am Sachsenring (27. bis 29. September) zuschlagen zu können. Das dortige Streckenlayout kommt der Charakteristik des KTM wieder besser entgegen.

Das KTM-Duo hat sechs Punkte Rückstand auf die derzeitigen Tabellenführer Hamza Owega und Jusuf Owega, die einen Mercedes-AMG GT4 (GetSpeed Performance) pilotieren. «Vielleicht stehen wir jetzt etwas mehr im Fokus, weil wir Tabellenführer sind. Aber grundsätzlich beeinflusst uns das im Rennen beziehungsweise bei der Vorbereitung auf das Wochenende in Hockenheim nicht“, bleibt Tabellenführer Jusuf Owega gelassen. „Wir werden versuchen, bei den beiden Läufen ein gesundes Mittelmaß zu finden. Auf dem kleinen Punkte-Vorsprung können wir uns nicht ausruhen; auf der anderen Seite dürfen wir auch nicht zu viel Risiko gehen», erklärt Jusuf Owega.

Ebenfalls noch aussichtsreich liegen Marius Zug und Gabriele Piana, die mit ihrem BMW M4 GT4 vom RN Vision STS Racing Team drei Punkte Rückstand auf die Owega-Brüder haben. Ihre BMW Markenkollegen Michael Schrey und Thomas Jäger von Hofor Racing by Bonk Motorsport sind zwar schon 21 Zähler zurück, haben aber immer noch intakte Titelchancen. Diese Ausgangslage verspricht Hochspannung rund um den 4,574 Kilometer langen Kurs in Baden-Württemberg.

Das Feld der ADAC GT4 Germany wird auf dem Hockenheimring abermals von zwei Gaststartern bereichert. Wie bereits beim Rennwochenende in Zandvoort, fährt der ehemalige Formel-1-Pilot und aktuelle TV-Experte Christian Danner gemeinsam mit Bernhard Laber einen McLaren 570S GT4 vom Team GT. Erstmals mit dabei sind Marc Ehret und Tobias Dauenhauer, die einen dritten BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport pilotieren. Hier die vorläufige Entrylist der ADAC GT4 Germany am Hockenheimring.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
91