Porsche und Mercedes-AMG bestimmen zweites Training

Von Felix Schmucker
ADAC GT4 Germany
Bei der ADAC GT4 Germany in Hockenheim vorne: Der Porsche 718 Cayman GT4 vom Team 75 Bernhard

Bei der ADAC GT4 Germany in Hockenheim vorne: Der Porsche 718 Cayman GT4 vom Team 75 Bernhard

Hendrik Still fährt im zweiten freien Training der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring in einem Porsche 718 Cayman GT4 die Bestzeit. Aber auch die Fraktion der Mercedes-AMG zeigt sich bislang geschlossen stark.

Im zweiten freien Training der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring setzte Hendrik Still im Porsche 718 Cayman GT4 vom KÜS Team75 Bernhard mit 1:49,048 Minuten die Bestzeit. «Wir haben die Abstimmung nach dem ersten Training richtig gut weiterentwickelt. Außerdem fuhren wir auch auf relativ frischen Reifen. Von daher werden wir erst in der Qualifikation genau wissen, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen», erklärt Still, der gemeinsam mit Horst Hadergasser unterwegs ist. «Vor allem der dritte Sektor hier in Hockenheim liegt unserem Porsche sehr gut. Insgesamt sind wir jedoch in keinem Streckenabschnitt die Allerschnellsten.»

Mit einem Rückstand von 0,100 Sekunden platzierte sich der Mercedes-AMG GT4 von Tim Heinemann und Luke Wankmüller (HP Racing International) auf Platz zwei der Session. «Der Mercedes-AMG funktioniert hier ganz gut. Jedoch stehen wir in Bezug auf den Topspeed gegen McLaren und BMW etwas hinten an», analysiert Heinemann. «In der Qualifikation wollen wir uns später eine gute Ausgangslage herausfahren, aber auch nicht zu viel riskieren. Denn Punkte gibt es erst morgen und am Sonntag in den beiden Rennen.»

Rang drei ging an den Mercedes-AMG GT4 von Marcus Suabo und Marvin Dienst (Schütz Motorsport). «Wir waren bislang noch nicht mit neuen Reifen unterwegs und arbeiten immer noch ein wenig am Setup. Erst die Qualifikation wird zeigen, was die bis jetzt dargebotenen Leistungen wirklich wert sind», so Dienst, dem letztendlich 0,130 Sekunden auf die Spitze fehlten.

Vierter wurde mit einem Rückstand von 0,169 Sekunden der Porsche 718 Cayman GT4 von Jan Kasperlik und Lars Kern (Team Allied-Racing). Dahinter folgten Oliver Mayer und Jan Philipp Springob (BREMOTION), die in einem weiteren Mercedes-AMG GT4 0,344 Sekunden zurücklagen. Hier die Zeiten der Session zum Nachlesen

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
92