DMSB: Schweigt ebenso wie IVM über IDM 2017

Von Esther Babel
IDM
Wer kriegt 2017 Pokal und wofür?

Wer kriegt 2017 Pokal und wofür?

Mitte November gibt es noch keine gesicherten Informationen, auf was sich die Aktiven in der IDM 2017 einstellen müssen. Klassen, Reglement, Termine? Alles unbekannt. Auch der DMSB gibt keine klaren Antworten.

Interviews führt man als Journalist am liebsten im direkten Gespräch. Auch telefonisch kann man sich mit seinem Gegenüber ordentlich austauschen und hat so auch die Möglichkeit, nachzufragen, nachzuhaken, nachzubohren. Bei Institutionen wie unter anderem dem DMSB ist das persönliche Gespräch mit Herren aus der Chefetage nicht an der Tagesordnung. Man darf als Journalist seine Frage schriftlich einreichen, meist bei einer Pressestelle und erhält daraufhin eine schriftliche Antwort. Ein Austausch ist nicht möglich und man muss sich mit dem zufrieden geben, was man im Briefkasten findet. Auch wenn es wenig ist.

Die Fragen an den DMSB

Folgenden Fragen landete bei der Suche nach Antworten bezüglich der IDM 2017, mit dem Industrieverband Motorrad als Promoter, in der DMSB Pressestelle mit der Bitte um Beantwortung.

Anfang Oktober wurde ein Vertrag zwischen DMSB und IVM über die Rechte an der IDM unterzeichnet. Was bedeutet das genau für die Meisterschaft?
Liegt jetzt die komplette Verantwortung beim IVM oder ist der DMSB auch weiterhin an der IDM beteiligt?
Wer hat nun das letzte Wort, wenn es um Reglement und Wettbewerbsbestimmungen geht?
Obliegt dem DMSB weiterhin die technische Überprüfung vor Ort oder werden mehr Techniker der DEKRA eingebunden?
Welche Position nimmt der DMSB zur international neu eingeführten 300er-Klasse ein?
Die Einführung bei der IDM scheiterte 2016 an der unterschiedlichen Auffassung in Sachen Alterslimit. MotorEvents plante ab 16 Jahren, der DMSB wollte die Klasse erst ab 18 öffnen. Hatte und hat die mögliche Konkurrenz zum ADAC Junior Cup etwas damit zu tun?
Wie weit ist der DMSB in die Planung der IDM 2017 eingebunden?
Ist es richtig, dass der DMSB eine Beteiligung von MotorEvents, eventuell als externer Ausrichter, beauftragt durch den IVM, abgelehnt hat?
Wie steht der DMSB zum Thema Einheitsreifen? Ist dazu nicht eine öffentliche Ausschreibung nötig, um allen Herstellern dieselben Chancen zu bieten?
Haben Sie Informationen über den aktuellen Stand der IDM-Entwicklung?

Die knappe Antwort

DMSB-Präsidiumsmitglied Wolfgang Wagner-Sachs: «Der DMSB hat mit dem IVM sehr fruchtbare Gespräche über die Zukunft der IDM geführt. Wir sind seit Jahren der Meinung, dass eine erfolgreiche Entwicklung der IDM nur mit einem deutlich spürbaren Engagement durch die Motorrad-Industrie bzw. -Importeure erfolgen kann. Der IVM bereitet hinter den Kulissen derzeit intensiv die nächsten Schritte vor. Den Ergebnissen dieser Bemühungen möchten wir aktuell nicht vorgreifen, auch wenn wir inhaltlich natürlich regelmäßig über den aktuellen Sachstand informiert werden. Was die 300er Klasse angeht, sind wir der Auffassung, dass mit der Einführung dieser Klasse auf internationaler Ebene nun auch die Zeit für einen deutschen Cup reif ist. Gespräche dazu laufen derzeit.»

Nochmals nachgefragt

Man lässt ja auf der Suche nach Informationen nichts unversucht und stellt sein Glück erneut bei der DMSB Pressestelle auf die Probe. Wieder per mail versteht sich, verbunden mit der Hoffnung auf ein paar Antworten.

Die Mail: Ein paar ausführlichere Antworten wären natürlich schön gewesen. Denn bis auf die 300er-Frage gibt es ja eigentlich keine konkrete Stellungnahme. Dass Sie dem IVM nicht vorgreifen wollen, ist klar. Doch ich frage ja nicht nach Terminkalender oder ähnlichem, sondern eben nach der Haltung des DMSB. z.B. die Frage nach der Aufteilung der Verantwortung. Was trägt der DMSB dazu bei z.B. beim Reglement, technischer Kontrolle. Wie ist die Meinung zum Alterslimit bei der 300er Klasse? Wie weit ist der DMSB bei der Planung aktiv? Oder macht der IVM alles in Eigenregie und der DMSB nickt ab?

Infos über und zum IVM habe ich beim IVM angefragt. Mich hätte die klare Positionierung des DMSB interessiert. Vielleicht können Sie da bei Herrn Wagner Sachs nochmals nachhaken. Denn alle Fragen mit einer an Informationsgehalt doch etwas sparsamen Antwort abzuarbeiten...

Würde mich über ein bisschen mehr freuen und unsere SPEEDWEEK.com-Leser sicher auch.

Die Antwort der Pressestelle

Ich kann Ihnen zurzeit leider keine weiteren Infos geben. Ich habe das intern schon in den vergangenen Tagen besprochen. Wir möchten den IVM in Ruhe arbeiten lassen und nicht durch voreilige Feststellungen öffentliche Diskussionen befeuern. Sobald ich mehr weiß, melde ich mich gerne.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
7DE