Jan Bühn: «Wieder IDM statt CEV denkbar»

Von Esther Babel
IDM

In dieser Saison kämpfte sich Jan Bühn nach der IDM Supersport-Saison 2013 durch die Spanische Moto2-Meisterschaft. Er denkt über eine Rückkehr in die IDM nach.

Als Fünfter hatte Jan Bühn unter der Regie des Team Freudenberg und mit Ex-IDM-Pilot Peter Preussler als Betreuer im Jahr 2013 die IDM Supersport abgeschlossen. Statt ein weiteres IDM-Jahr anzuhängen und eventuell um den Titel zu fighten, entschloss sich Bühn, in die Spanische Moto2-Meisterschaft zu wechseln.

Er schloss einen Vertrag mit dem in Cartagena ansässigen Team H43 Hernandez ab. Als Teamkoordinator war IDM-Superbike-Pilot Dario Giuseppetti dabei, der mit Teambesitzer Manuel Hernandez schon seit Jahren eine Freundschaft pflegt.

Seine Ziele konnte Bühn nicht ganz verwirklichen, da er sich bei Testfahrten in Navarra den Ellbogen brach und auf die letzten drei Events in Spanien verzichten musste. Auch den Plan, beim CEV-Finale in Valencia dabei zu sein, musste er aufgeben. Stattdessen sprang erneut Yamaha-R6-Dunlop-Cup-Sieger Lukas Trautmann für ihn ein.

«Die Heilung des Ellenbogens lief doch nicht so schnell wie ich es mir vorgestellt hatte», berichtet er. «Schade, denn bei meinem letzten Rennen in Albacete konnte ich mit Platz 9 endlich in die Top-Ten fahren. Inzwischen kann ich den Ellbogen zwar fast wieder komplett beugen, aber da noch die Stifte drin sind, welche bei zuviel Bewegung die Sehnen reizen, konnte ich so gut wie kein Krafttraining machen.»

Ganz billig war die Saison für Jan Bühn in Spanien nicht. «Alleine durch die Hin- und Her-Fliegerei kam einiges zusammen. Für mein Lehrjahr lief es aber gut. Ich bräuchte halt noch ein zweites Jahr dort. Allerdings sind die Top-Fünf schwer zu packen. Vorne sind nur Kalex und ein Motorrad von Tech3 unterwegs gewesen. Und wenn man im Mittelfeld oder gar hinten rumfährt, interessiert das auch in Spanien keinen Menschen.»

«Wie es 2015 weitergeht, steht noch in den Sternen», gibt Bühn zu. «Obwohl mein Sponsor und Mentor Georg Räth weitermachen will, wird eine weitere Saison in Spanien nur sehr schwer finanzierbar sein. Mein Sponsor hat sich schon in diesem Jahr sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Mit Peter Preussler werde ich nicht mehr zusammenarbeiten, ich kümmere mich jetzt um all meine Belange selber.»

Auch mit Teams in der IDM spricht Bühn. Der Einstieg in die IDM Superbike oder IDM Superstock wäre eine reizvolle Aufgabe. «Auch das wird nicht einfach, da viele Teams schon Verträge mit Fahrern abgeschlossen haben», weiss Bühn. Mit Luca Grünwald, Michael Ranseder, Stefan Nebel, Erwan Nigon und Danny de Boer hat Bühn starke Konkurrenz auf dem Transfermarkt gegen sich.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm