Bastien Mackels (BMW): «Ich hoffe, er mag Zolder»

Von Esther Babel
IDM Superbike

Mit einem Test auf der belgischen IDM-Strecke bereitet sich der IDM Superbike-Pilot vom Team Wilbers Racing auf seinen nächsten Einsatz vor. Der Lokalmatador wünscht sich eine starke Konkurrenz.

Nach dem ersten IDM-Event in Oschersleben hatte die IDM Superbike gleich zwei Führende in der Meisterschaft. Sowohl der Belgier Bastien Mackels vom Team Wilbers BMW als auch der Ukrainer Ilya Mikhalchik vom Team alpha Racing-Van Zon-BMW konnten je einen Sieg und einen zweiten Platz einfahren. Der nächste Schlagabtausch zwischen den beiden Titel-Kandidaten findet am übernächsten Wochenende erneut in Oschersleben statt.

Am 31. Mai trafen sich zahlreiche IDM-Piloten zu einem Testtag in Zolder, der Heim-Strecke von Mackels. Neben dem Belgier feierte auch Mikhalchik seine Premiere auf dem anspruchsvollen Kurs. «Es lief alles gut», erklärte Mackels nach getaner Arbeit. «Wir mussten noch einige verschiedene Settings testen, nach dem Wechsel auf die Pirelli-Reifen. Zolder war dafür natürlich perfekt, da ich mich da wirklich gut auskenne.»

«Die erste Trainingseinheit absolvierten wir im Regen», berichtet der IDM-Leader. «Das war das erste Mal, dass wir mir den Pirellis im Nassen unterwegs waren. Es war nicht schlecht, auf die Tour ein erstes Gefühl und auch ein entsprechendes Feedback zu bekommen. Dann haben wir in zwei weiteren Sessions, bei denen auf der Strecke ziemlich viel los war, einige Ideen gesammelt, woran wir noch arbeiten müssen.»

Zu einem direkten Aufeinandertreffen der beiden IDM-Titelanwärter kam es während des eintägigen Tests nicht. «Aber ich hoffe», versichert Mackels, «dass Ilya die belgische Strecke mag. Ich hoffe auch, dass wir im Laufe der Saison noch viel Spaß miteinander haben werden. So wie es auch mit den anderen IDM-Piloten immer eine Freude ist.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm