Jan Halbich kann auch Kawasaki statt Honda

Von Esther Babel
IDM Superbike
Der IDM-Superbikepilot aus Tschechien und HRP-Honda waren nach vier Wochenenden getrennte Wege gegangen. Lange pausieren musste er nicht. Im Team Kawasaki Schnock Motorex springt er für Lucy Glöckner ein.

Jan Halbich übernimmt beim Team Kawasaki Schnock Motorex auf dem Lausitzring das Kommando über die von Roman Raschle vorbereiteten ZX10R. Lucy Glöckner fehlt an diesem Wochenende, nachdem sie sich bei einem Rennsturz zur IDM auf dem Schleizer Dreieck den dritten Lendenwirbel gebrochen hatte und vorerst pausieren muss. Halbich und das Team HRP hatten sich nach dem Schleiz-Wochenende getrennt, so dass sich der Tscheche spontan für das Kawasaki-Angebot entschied.

«Ich bin erst einmal sehr dankbar für die lange Zusammenarbeit mit Honda», erklärt Halbich, der im vierten Jahr für das Fireblade-Team von Jens Holzhauer unterwegs gewesen war und man am Ende auf keine gemeinsamen Nenner mehr kam. «Ausserdem würde ich gerne Danke sagen zu Honda Deutschland und dem Team HRP.»

Evren Bischoff vom Team Suzuki Alber-Bischoff wollte sich als Erster die Dienste von Halbich sichern. Denn im Suzuki-Team waren überraschend drei Unterstützer von Nachwuchsmann Janusch Prokop abgesprungen, der anschließend vor einem leeren Konto stand und sich vorerst aus der IDM zurückziehen musste.
«Ja, das Team von Bischoff hat mich kontaktiert», bestätigt Halbich. «Aber wir fanden keine Konditionen, die für uns beide okay gewesen wären. Dann kam auch schon der Anruf von Kawasaki, ob ich als Ersatzfahrer für die verletzte Lucy einspringen wollte.»

Für Lucy Glöckner geht die Wahl des Ersatzfahrers völlig in Ordnung. «Wir haben das im Team besprochen», erklärt sie. «Auch Carsten Haufe von Kawasaki Deutschland hat mich angerufen. Für mich ist das total okay. Das Motorrad muss ja fahren und auf der Strecke zu sehen sein. Und Jan Halbich weiß, wie man Motorrad fährt, der braucht jetzt keine Tipps von mir. Drauf setzen und los. So habe ich es letztes Jahr auch gemacht.»

Für Halbich war das erste Freie Training eine Premiere. «Ich bin zwar schon mal mit einer Kawasaki gefahren», erklärt er. «Aber das war 2014 mit dem Vorgänger-Modell. Das aktuelle Modell bin ich jetzt das erste Mal gefahren. Es lief gut. Ich bin insgesamt auf den achten Rang gefahren.» Auf das erste Quali am Samstagmorgen verzichtete Halbich wie auch noch einige andere seiner Kollegen. Bei kühlen 15 Grad und feuchten Flecken auf dem Asphalt waren nicht die besten Bedingungen für schnelle Runden geboten. Das wurde auch bei Halbich auf den Nachmittag verschoben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 15:30, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Monaco
  • Sa.. 08.05., 15:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa.. 08.05., 16:20, ORF 1
    Formel E 2021
  • Sa.. 08.05., 16:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 08.05., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 08.05., 17:50, Motorvision TV
    French Drift Championship 2020
  • Sa.. 08.05., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 08.05., 18:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Sa.. 08.05., 18:30, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
2DE