IDM 2020 – Unterschrift wohl nur noch Formsache

Von Esther Babel
IDM Superbike
Die IDM Superbike

Die IDM Superbike

Zurzeit tut sich nach außen nicht viel von Seiten des IDM-Promoters. Vor Jahresende sollen noch die Verträge mit dem Deutschen Motorsportbund fixiert werden. Ein zusätzlicher Termin fehlt noch.

Fragezeichen gab es zwischen dem aktuellen IDM-Promoter und dem Rechteinhaber der Serie, dem Deutschen Motorsport Bund DMSB, laut Serienmanager Normann Broy schon Ende September nicht mehr. Was lediglich noch fehlte ist die endgültige Unterschrift unter der Vertragsverlängerung. Inzwischen ist der Terminkalender für die IDM 2020 veröffentlicht, ebenfalls unter Vorbehalt der endgültigen Unterschriften. Nach einem zusätzlichen Veranstaltungsort für die IDM Supersport 600, Superstock 600, Supersport 300 und Sidecar wird noch gesucht. Sollten auch da die IDM Superbike dabei sein, würde das höchste deutsche Motorradsport-Prädikat mit zehn Veranstaltungen aufwarten.

«Gemeinsam haben wir die IDM in sicheres Fahrwasser gebracht», erklärte BMW Motorrad Deutschland und Sprecher der Motorsportgruppe Henning Putzke und damit auch Vertreter aller an der IDM beteiligten Hersteller. «Wir wollen mit dem gleichen Engagement auch 2020 weitermachen. Unter anderem gibt uns der Live-Stream ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation.» Geplant ist der Stream derzeit für den Auftakt, das Superbike-Rennen am Nürburgring und beim Finale.

Die IDM-Klassen sollen in der Form erhalten bleiben. Auch die Klasse Superstock 600 soll weiter Bestand haben, wenn auch eventuell nicht mehr mit der günstigeren B-Lizenz. «Beim Rahmenprogramm wird sich was tun», meinte Broy.

Verbesserungen wünschen sich die Teilnehmer bei den Zeiten und Abläufen der technischen Abnahme. «Wir haben Optimierungspotential», so Broy. «Aber das geht nicht überall.» Bei einigen Strecken ist der Donnerstag nicht im Paket mit inbegriffen und die IDM-Teilnehmer dürfen erst nach dem Ende der vorangegangenen Veranstaltung am Donnerstag in das Fahrerlager einziehen, wie unter anderem auch in Hockenheim. «An den schwierigen Fällen werden wir arbeiten», verspricht Broy.

Die Termine 2020

08. bis 10.05.2020 Sachsenring Classic (SBK)
22. bis 24.05.2020 Red Bull Ring/A (alle)
04. bis 07.06.2020 Oschersleben Speedweek (EWC)
03. bis 05.07.2020 Most/CSFR (alle)
17. bis 19.07.2020 Nürburgring TruckGP (SBK)
25. bis 26.07.2020 Schleiz (alle)
14. bis 16.08.2020 Assen/NL (alle)
11. bis 13.09.2020 Lausitzring (alle)
25. bis 27.09.2020 Hockenheim (alle)

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm