IDM Superbike: Michael Ranseders zweiter Streich

Von Andreas Gemeinhardt
Andreas Meklau: Platz vier beim Abschiedsrennen in der Heimat

Andreas Meklau: Platz vier beim Abschiedsrennen in der Heimat

Dem 25-jährigen Österreicher Michael Ranseder gelingt auf dem Red Bull Ring ein beeindruckender Doppelsieg. Martin Bauer wird Zweiter vor Damian Cudlin und Andy Meklau.

Michael Ranseder (A/BMW) steht beim zweiten Lauf der IDM Superbike auf der Pole-Position vor Martin Bauer (A/KTM), Damian Cudlin (AUS/BMW) und Andreas Meklau (A/Suzuki), der an diesem Wochenende seine Abschiedsvorstellung gibt. Für die zweite Startreihe qualifizierten sich Barry Veneman (NL/BMW), Filip Altendorfer (D/BMW), Ghisbert van Ghinhoven (NL/BMW) und Gareth Jones (AUS/BMW). In der dritten Reihe nehmen Stefan Nebel (D/KTM), Matej Smrz (CZ/KTM), Titelverteidiger Karl Muggeridge (AUS/Honda) und Filip Backlund (SWE/Suzuki) Aufstellung.

Meisterschaftsleader Martin Bauer bringt sich mit einem ausgezeichneten Start in Führung vor Ranseder, Cudlin, Meklau, Altendorfer, Jones, Muggeridge, Veneman, Backlund und Sascha Hommel (D/Yamaha). Ranseder setzt zur Verfolgung an und holt kontinuierlich einige Zehntelsekunden auf. Nach fünf Runden ist Bauer fällig - Ranseder führt! Die beiden Österreicher setzen sich immer weiter vom Rest des Feldes ab. Cudlin liegt bereits acht Sekunden zurück! Altendorfer kann das Rennen nach einem Sturz nicht mehr fortsetzen.

Nach neun von achtzehn Runden hat Ranseder seinen Vorsprung auf 1,5 Sekunden auf Bauer ausgebaut, erst zehn Sekunden später tauchen Cudlin und Meklau auf. Muggeridge ist inzwischen wie auch im ersten Rennen wieder auf dem Vormarsch und übernimmt den fünften Platz vor Jones, Veneman, Nebel, van Ginhoven, Teuchert, Roman Stamm (CH/Suzuki) und Smrz. An der Spitze zieht Ranseder unbeirrt und fehlerfrei seine Bahn. Bauer hat mit Blick auf das Gesamtklassement längst abreisen lassen.

Cudlin kann sich nun von Meklau lösen, doch der D-Zug an der Spitze ist abgefahren. Jones gelingt ein erfolgreiches Überholmanöver gegen Muggeridge, doch der Titelverteidiger versucht zu konntern. In den letzten Runden bekommen die beiden Australier auch noch Gesellschaft von Veneman und Nebel, was die Spannung auf den Plätzen 5 bis 8 aufrechterhält, obwohl sich an der Reihenfolge letztendlich nichts mehr ändert. Van Ginhoven wird Neunter vor Teuchert, Smrz, Stamm, Marc Wildisen (CH/BMW) und Hommel.

Michael Ranseder gewinnt überlegen, holt sich damit seinen vierten Saisonsieg und macht im Gesamtklassement einen Sprung auf den vierten Platz nach vorn. Martin Bauer festigt mit dem zweiten Platz seine Führung in der Gesamtwertung und liegt weiterhin klar auf Titelkurs. Andreas Meklau verabschiedet sich mit einem respektablen vierten Platz von seinen «offiziellen» Rennsport-Einsätzen. Wir wünschen 44-jährigem Österreicher nach all den bewegten Jahren im Motorradrennsport alles Gute für die Zukunft, viel Glück und Gesundheit. «Mach’s gut Andy!»

Rennberichte und Hintergrundinformationen vom IDM-Lauf auf dem Red Bull Ring lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 35/2011, die ab kommenden Dienstag (23.August) erhältlich ist.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Fr.. 27.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 27.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 27.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 27.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
3AT