IDM Superbike: Der Titel geht an Erwan Nigon

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Superbike
Erwan Nigon holte den IDM-Superbike-Titel nach Frankreich

Erwan Nigon holte den IDM-Superbike-Titel nach Frankreich

Den letzten noch offenen Titel der IDM holte sich Erwan Nigon in der Superbike-Klasse. Der Sieg im Rennen ging an Michael Ranseder.

Der ehemalige Supersport-Weltmeister Karl Muggeridge bestritt in Hockenheim das letzte Rennen vor seinem Rücktritt vom aktiven Motorsport. Aus gesundheitlichen Gründen sagte der 38-jährige Australier die Teilnahme am ersten Rennen ab. Beim Finallauf war Muggeridge allerdings mit am Start. Nach sechs Abschiedsrunden steuert der 38-jährige Australier die Boxengasse an.

Michael Ranseder (A) legte das höchste Tempo vor und führte das Feld vor seinen BMW-Markenkollegen Damian Cudlin (AUS), Gareth Jones (AUS), Erwan Nigon (F) und Jörg Teuchert an. Wider Erwarten fuhr Titelfavorit Nigon nicht auf Sicherheit und rückt zur Rennmitte auf den dritten Platz nach vorn. Für Dario Giuseppetti (D/Ducati) war das Rennen aufgrund eines technischen Defekts bereits nach drei Umläufen vorbei.

Ranseder gelingt sein vierter Saisonsieg, den Cudlin auf dem zweiten Platz nie ersthaft gefährdete. Smrz holt sich den dritten Platz. Erwan Nigon sichert den vierten Platz ab und darf nun den Titelgewinn in der IDM Superbike feiern. Jones wird Fünfter vor Teuchert, Lukas Pesek (CZ/Suzuki), Filip Backlund (S/Kawasaki), Roland Resch (A/Suzuki) und Luca Hansen (D/Yamaha).

Ausführlich Rennberichte und Hintergrundinformationen vom IDM-Saisonfinale in Hockenheim lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 40/2012, die ab kommenden Dienstag (18. September) erhältlich ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT