Denis Hertrampf: Rückzug aus der Superbike-IDM?

Von Günther Wiesinger
IDM Superbike
Lausitzring: Dario Giuseppetti und Teamchef Denis Hertrampf

Lausitzring: Dario Giuseppetti und Teamchef Denis Hertrampf

Zuwenig Zuschauer, unzureichende TV-Vermarktung, geringe Markenvielfalt: IDM-Teamchef Denis Hertrampf schaut sich nach einer neuen Bühne um.

Der deutsche Superbike-IDM-Teambesitzer Denis Hertrampf zählt seit vielen Jahren zu den Stützen dieser Rennserie. In diesem Jahr wollte der Rennfan aus Nordhorn mit zwei Fabrikaten fahren – Suzuki und Ducati. Jetzt droht er mit dem Abmarsch aus der deutschen Meisterschaft.

Doch Hertrampf hat sich mit Ducati-Panigale-Pilot Dario Giuseppetti nach dessen schweren Sturz überworfen, die langjährigen Partner haben sich getrennt.

Und was den Zustand der IDM Superbike betrifft, findet Hertrampf klare Worte. «Wenn die Darstellung und die Aussenwahrnehmung der Superbike-IDM so bleibt wie jetzt, werden wir uns sicher Gedanken machen, wo eine andere Plattform für Hertrampf ist.»

Denis Hertrampf: «Es muss ganz viel passieren»

«Grundsätzlich muss man einen gewissen Vorlauf einräumen», sagt Hertrampf im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Der neue Promoter Motor Events hat eine Geschichte übernommen, die eingefahren war. Sicherlich stimmt die Richtung, von der Perspektive her, mit dem Promoter, den wir haben, aber es muss noch ganz viel passieren, um dorthin zukommen, was die Teams brauchen. Wir brauchen keine Meisterschaft, die wir uns nur selbst anschauen. Wir machen Motorsport für Marketing und um uns zu messen.»

«Bert Poensgen hat immer ein offenes Ohr», betont Hertrampf. «Sepp Meier und Sepp Hoffmann auch. Es hat aber insgesamt den Anschein, als würden durch die Historie mit alpha Racing und BMW in irgendeiner Form Animositäten gegen manche Hersteller existieren. KTM, BMW und Ducati waren aber in den letzten Jahren das Salz in der IDM-Suppe. Dass jetzt die Markenvielfalt geschrumpft ist, ist nicht schön mitanzusehen und tut der Serie auch nicht gut.»

Die schöne Ducati Panigale des Hertrampf-Teams bleibt nach der Trennung von Giuseppetti verwaist. Es wird kein Ersatzfahrer gesucht. Hertrampf: «Ich denke nicht, dass wir damit 2013 noch einmnal ein IDM-Rennen bestreiten. Vielleicht kann man das Motorrad woanders einsetzen.»

In der WM? «Grundsätzlich stehen die Fahrzeuge bereit», betont Hertrampf.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE