Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Kev Coghlan (Yamaha): «Eine weitere Operation»

Von Andreas Gemeinhardt
Nachdem einer seiner Wirbelbrüche, die er sich bei einem Sturz in Schleiz zuzog, bereits erfolgreich behandelt wurde, muss sich Kev Coghlan heute einer weiteren Operation unterziehen.

Im zweiten Rennen der IDM Superbike auf dem Schleizer Dreieck prallte Yamaha-MGM-Pilot Kev Coghlan am Ende der Zielgeraden mit hoher Geschwindigkeit in die Streckenbegrenzung, als er offensichtlich den Bremspunkt verpasste. Der 27-jährige Brite, der als Ersatzmann für Max Neukirchner antrat, wurde zunächst in das Kreiskrankenhaus nach Schleiz gebracht.

Als sich die Schwere seiner Verletzungen abzeichnete, wurde Coghlan in die Uni-Klinik nach Jena verlegt, wo ein gebrochener Wirbel erfolgreich operiert worden ist. Weitere Untersuchungen ergaben inzwischen, dass sich Coghlan bei dem fürchterlichen Aufprall fünf Wirbel brach.

«Wie es aussieht, hat es meinen elften Wirbel am Schlimmsten erwischt», erklärte der Yamaha-Pilot. «Deshalb wurde dieser Bruch mit einer Brücke, die vom zehnten bis zum zwölften Wirbel reicht, fixiert. Heute steht eine weitere Operation an, bei der einige Knochensplitter entfernt und mit künstlicher Knochensubstanz ersetzt werden.»

«Glücklicherweise wurde mein Rückenmark bei dem Unfall nicht verletzt und ich kann auch meine Beine recht gut bewegen. Die Ärzte sind sehr zuversichtlich, dass ich wieder vollständig gesund werde. Allerdings wird das voraussichtlich noch einige Monate dauern. Ich möchte mich bei den Rettungskräften in Schleiz und meinem Mechaniker Axel Adickes für die professionelle Erstversorgung bedanken.»

«Ich habe einige Kommentare gelesen, dass die Strecke in Schleiz zu gefährlich wäre und dass dies auch die Ursache meiner schweren Verletzungen ist. Das glaube ich nicht, denn diese Art von Unfall wäre auf jeder anderen Strecke auch böse ausgegangen. Mit dieser Gefahr leben wir, sie wird aber nie unsere Liebe und Leidenschaft für diesen fantastischen Sport besiegen!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 13.07., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 01:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 13.07., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 03:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa. 13.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 13.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
9