Die Entscheidung: Schlosser/Hofer neue IDM-Meister

Von Rudi Hagen
Schlosser/Hofer präsentierten stolz die Schweizer Flagge

Schlosser/Hofer präsentierten stolz die Schweizer Flagge

Markus Schlosser und Beifahrer Thomas Hofer heißen die neuen IDM-Meister in der Seitenwagenklasse. Die Schweizer siegten in Oschersleben in Rennen 2 trotz eines Drehers vor Streuer/Daalhuizen aus den Niederlanden.

Schon vor Rennen 10 der IDM in Oschersleben stand es de facto fest, dass Markus Schlosser und Beifahrer die Saison als Meister beenden werden. Grund: Die ärgsten Konkurrenten, die Niederländer Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen, hatten schon früher angekündigt, in Hockenheim zum Abschluss der Saison nicht mehr dabei sein zu können, da sie aufgrund von Sponsorenverpflichtungen in Assen bei der BSB starten werden.

Schlosser/Hofer gewannen aber auch das Rennen 2 in der Motorsport Arena und sind damit mit 233 Punkten nicht mehr einzuholen. Dabei brachten die Schweizer das Kunststück fertig, trotz eines Drehers in Runde 10 am Ende doch noch vor den sich heftig wehrenden Streuer/Daalhuizen ins Ziel zu kommen und das mit gehörigem Vorsprung.

Als Dritte kamen André Kretzer/Manfred Wechselberger ins Ziel. Das deutsch-österreichische Duo kämpfte vier Runden gegen Josef Sattler/Uwe Neubert, dann waren sie vorbei. Hinter den Bayern setzte sich Mike Roscher mit seiner Beifahrerin Anna Burkard durch. Sie wurden Fünfte vor den Niederländern John Smits/Gunter Verbrugge, Peter Schröder/Ilse de Haas (CH/NL), Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH) und den Schweizern Jakob Rutz/Marcel Fries.

In großem Abstand folgten Pascal Pfaucht/Michael Prudlik (D). Eine Runde zurück waren Manuel Hirschi/Sandra Roth (CH), zwei Runden zurück der Brite Phil Croft und sein holländischer Beifahrer Jarno Bouius. Am Ende des Feldes fuhren Hilbert Talens/Frank Claeys. Die Niederländer hatten zwischendurch die Führenden Schlosser/Hofer trotz blauer Flagge derart aufgehalten, dass diese in der Schikane kurz auffuhren. «Der Talens spinnt», klagte Markus Schlosser später, «dadurch haben wir uns gedreht, ich dachte, das gibt’s doch gar nicht.»

Schlosser/Hofer wurden in Oschersleben nicht nur vorzeitig Deutscher sondern auch noch niederländischer Meister, da beide Verbände zusammen fahren.

Ergebnisse Sidecars, Oschersleben/D:

Rennen 2: 1. Markus Schlosser/Thomas Hofer (CH). 2. Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL), 2.914 sec. 3. André Kretzer/Manfred Wechselberger (D/A), 20.042. 4. Josef Sattler/Uwe Neubert (D), 27.502. 5. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 43.536. 6. John Smits/Gunter Verbrugge (NL/B), 44.786. 7. Peter Schröder/Ilse de Haas (CH/NL), 46.080. 8. Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH), 47.488. 9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 47.616. 10. Pascal Pfaucht/Michael Prudlik (D), 1:13.830 min. 11. Manuel Hirschi/Sandra Roth (CH), 1 Runde. 12. Phil Croft/Jarno Bouius (GB/NL), 2 Runden. 13. Hilbert Talens/Frank Claeys (NL), 2 Runden.
Nicht klassifiziert: Rogier Weekers/Miranda Louwes (NL). Kees Endeveld/Jeroen Remmé (NL). Michael Ouger/Vincent Peugeot (F).

IDM-Sidecars, Stand nach 10 von 12 Rennen:

1. Markus Schlosser/Thomas Hofer (CH), 233 Punkte
2. Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL), 155
3. André Kretzer/Manfred Wechselberger (D/A), 141
4. Peter Schröder/Denise Werth (CH/D), 86
5. John Smits/Gunter Verbrugge (NL), 84
6. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 79
7. Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH), 72
8. Josef Sattler/Uwe Neubert (D), 65
9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 61
10. Pascal Pfaucht/Michael Prudlik (D), 59
11. Kees Endeveld/Jeroen Remmé (NL), 44
12. Michael Ouger/Vincent Peugeot (F), 41
13. Manuel Hirschi/Sandra Roth (CH), 36
14. Uwe Gürck/Axel Kölsch (D), 35
15. Hilbert Talens/Remco Moes (NL), 33
16. Colin Nicholson/Ilse de Haas (GB/NL), 23
17. Wiggert Kranenburg/Jermaine van Middegaal (NL), 21
18. Helmut Lingen/Björn Bosch (D), 18
19. Phil Croft/Jarno Bouius (GB/NL), 16
20. Rogier Weekers/Miranda Louwes (NL), 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 18.05., 21:09, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 22:06, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi.. 18.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 18.05., 23:03, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 23:29, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 19.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 19.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT