Jörg und Rolf Steinhausen: Unterwegs im Seitenwagen

Von Esther Babel
IDM Seitenwagen

Mit seinem Seitenwagen und Beifahrer Axel Kölsch kehrt Jörg Steinhausen in die IDM Sidecar zurück. Mit Vater Rolf hat er einen zweifachen Seitenwagen-Weltmeister in der Familie.

Seitenwagen-Pilot Jörg Steinhausen (43) hat mit Rolf Steinhausen einen zweifachen Weltmeister zum Vater. Der Senior wurde mit Beifahrer Sepp Huber 1975 und 1976 Seitenwagenweltmeister. 1979 reichte es nochmals zum WM Vizetitel, im Boot der Brite Ken Arthur. 1989 verabschiedete sich Rolf Steinhausen mit dem achten WM Rang vom aktiven Sport, blieb der Seitenwagen-Szene aber als Betreuer und Teamchef bis heute treu.

«Andere gehen in den Gesangverein, ich mache Motorsport», meint der Senior. Die Erfolge von Jörg Steinhausen, mit Beifahrer Trevor Hopkinson wurde er 2002 und 2003 Seitenwagen-Vizeweltmeister, im Vorjahr holte er den dritten Rang in der WM, sind im Familienverbund entstanden. «Stress gibt es zwischen uns nicht», stellt Vater Rolf klar. «Jeder darf seine Meinung sagen und den besten Weg nehmen wir dann.»

Dass die Zusammenarbeit stressfrei verläuft bestätigt auch Sohn Jörg. Die Motorradleidenschaft liegt der kompletten Familie im Blut. Das Motorradfahren auf der Strasse hielt der Vater allerdings für zu gefährlich. Die Söhne konnten sich beim Motocross oder beim Supermono fahren austoben. Bevor 1996 das letzte Gespann verkauft werden sollte, genehmigte sich Jörg Steinhausen eine Testfahrt.

«Danach hiess es ganz oder gar nicht», erinnert sich der Vater. Gemeinsam entschied man sich für ganz und ist bis heute erfolgreich. «Mein Antrieb war nie, besser als mein Vater sein zu wollen», stellt der Junior klar. «Die Presse hat anfangs ein bisschen Wind darum gemacht. Da war ich meistens nur der Sohn von Rolf Steinhausen. Aber meinem Vater muss ich nichts beweisen.»

Wie bei jedem anderen Vater, geht auch bei Rolf Steinhausen der Puls in die Höhe, wenn der Sohn aus einer schnellen Runde nicht zurückkommt. «Aber ich habe keine Angst», erklärt er. «Unfälle können immer passieren. Aber ich vertraue Jörg voll und ganz und rede ihm in seine Fahrerei nicht rein.»

In der kommenden Saison wird Steinhausen junior mit Axel Kölsch in der IDM und bei der Seitenwagen-WM antreten. Das erste Rennen stand am 13. April im spanischen Aragon auf dem Kalender, wo die Dreiräder im Rahmen der Superbike-Weltmeisterschaft dabei waren. Steinhausen/Kölsch wurden Zweite. Am ersten Maiwochenende startet das Duo auf dem Lausitzring in die IDM Sidecar.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
18