IDM Assen: SSP-Sieg für Hartog,volle Punkte für Rubin

Von Esther Babel
IDM Supersport 600

Die Niederländer Rob Hartog (Kawasaki) und Glenn van Straalen (Suzuki) machten den Laufsieg unter sich aus. Schnellster IDM-Pilot auf Gesamtrang 3 war Daniel Rubin (Yamaha). Meisterschaft bleibt offen.

Eigentlich konnte es Marc Buchner egal sein, was die beiden Niederländer Rob Hartog und Glenn van Straalen in den Rennen der IDM Supersport 600 anstellen würden. Die beiden hatten zwar die besten Startplätze erwischt, als Gastfahrer beziehen sie aber keine Punkte in der Meisterschaft. Da hatte es Buchner in der Hand, den 57-Punkte-Rückstand des seit Freitag verletzten Max Enderlein zu verkürzen.

Die beiden Niederländer übernahmen nach dem Start auch gleich das Kommando. Kevin Wahr hatte sich mit der schnellsten Startrunde von allen Teilnehmern auf den dritten Rang nach vorne katapultiert. Auch er hat noch Titelchancen. Mit in der Führungsgruppe dabei war auch Vasco van Valk, ebenfalls Niederländer, aber eingeschrieben und punktberechtigt in der IDM. Eher in die Hose gegangen war der Start von Buchner, immerhin tauchte er nach zwei Runden schon wieder auf Platz 7 auf.

Jan Schmidt, Moritz Jenkner und Marco Fetz waren als Spitzen-Trio in der Superstock-Wertung unterwegs. Hartog und van Straalen waren da an der Spitze schon enteilt. Zwei Sekunden Rückstand nach drei Runden für die Verfolger, angeführt von Daniel Rubin. Der hatte allerdings reichlich Gesellschaft. Wahr, van der Valk, Buchner, Dennis Lippert, Dominik Rubin, Gastfahrer Scott Deroue und Sander Kroeze reiten sich hinter ihm ein.

Punkte wurden erst ab Rang 3 verteilt, den zur Halbzeit Wahr bezogen, dabei aber einen drängelnden Buchner am Hacken kleben hatte. Doch bevor dieser Wahr angreifen konnte, mischte sich van der Valk gepflegt ein. Auch die Rubin-Brüder waren nur wenige Zentimeter dahinter unterwegs. Hartog und van Straalen waren da in ihrer eigenen Welt unterwegs, sieben Sekunden vor der IDM-Abteilung.

In den letzten Runden schlugen die Führenden ein etwas gemäßigteres Tempo an. Die Lücke nach hinten wurde dennoch nicht kleiner, denn bei den Verfolgern wurde um jeden Millimeter heftig gefightet. Am Ende mischten auch noch Deroue und Lippert mit. Schnellster Mann auf der Strecke war zu dem Zeitpunkt Daniel Rubin, der wohl besonders scharf auf die 25 IDM-Punkte war.

Van Straalen bog als Erster in die letzte Runde ein, 0,080 Sekunden vor Hartog. Daniel Rubin war nach wie vor flott und hatte innerhalb weniger Runden zwei Sekunden zwischen sich und seine Verfolger gelegt. Van Straalen hätte sein Überholmanöver wohl erst später setzen sollen, denn in der letzten Runde quetschre sich Hartog wieder vorbei.
Rang 3 auf dem Podest und Sieger in der IDM-Wertung wurde Daniel Rubin vor Kevin Wahr und Vasco van der Valk. Der Superstock-Sieg ging an Marco Fetz, vor Jenkner und Schmidt.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm