Wieder Corona: Bentley beendet Werksprogramm in IGTC

Von Oliver Müller
Intercontinental GT Challenge
Der Bentley Continental GT3 im Vorfeld der 24h von Spa-Francorchamps

Der Bentley Continental GT3 im Vorfeld der 24h von Spa-Francorchamps

Nächster Rückschlag für den internationalen Motorsport. Bentley zieht die beiden Werk-Continental GT3 von M-Sport aus der Intercontinental GT Challenge zurück. Zum Saisonauftakt hatte Bentley die 12 Bathurst gewonnen.

Die Coronakrise hat weitere Auswirkungen auf den internationalen Motorsport. Diese Woche hat gerade erst Porsche bestätigt, sein Werks-Engagement in der amerikanischen IMSA-Serie zum Ende der Saison 2020 einstellen zu wollen. Nun folgt bereits die nächste Hiobsbotschaft für die Szene. Denn Bentley wird sein Werksprogramm in der IGTC (Intercontinental GT Challenge) ebenfalls beenden.

Der britische Hersteller hatte für 2020 zwei Continental GT3 in der IGTC aufgeboten. Diese wurden vom Entwicklungspartner M-Sport eingesetzt. Nach einer langen Durststrecke hatte dieses Programm beim Saisonauftakt der IGTC gerade erst den großen Durchbruch geschafft, als Jules Gounon, Maxime Soulet und Jordan Pepper die legendären 12 Stunden von Bathurst gewinnen konnten.

«Natürlich sind wir enttäuscht, dass M-Sport die Intercontinental GT Challenge in dieser Saison nicht abschließen wird - insbesondere nach dem Rekordsieg in Bathurst. Wir haben aber schon Ende letzten Jahres gesagt, dass wir uns 2020 voll und ganz auf unsere Kunden konzentrieren werden und das müssen wir jetzt mehr denn je tun», erklärt Bentley Motorsport Direktor Paul Williams.

Tatsächlich hat Bentley zuletzt einige Kundenteams für die neuste Generation des Continental GT3 begeistern können, beispielsweise PAX Racing, Team Parker Racing, JMW Motorsport, Bullitt Racing, CMR oder Lazarus. «Unsere Kundenteams, Fahrer und Sponsoren haben alle schwierige Zeiten zu überstehen. Aber sie haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass es zwölf Autos gibt, die bereit sind, sobald die Rennsaison fortgesetzt wird. Es ist unsere Pflicht, unseren Kunden weiterhin zur Seite zu stehen und diese Saison zum Erfolg zu führen», so Williams weiter.

Bereits vor der Saison 2020 hatte Bentley sein Werksprogramm eingekürzt. 2019 wurden noch zwei M-Sport Werks-Continental GT3 sowohl in den Endurance Cup der Blancpain GT Series als auch in die IGTC geschickt. Schon die ursprünglich für 2020 angedachte Fokussierung lediglich auf die IGTC wurde mit dem Ausbau des Kundenprogramm erklärt.

Ganz ausgeschlossen hat Bentley einen weiteren Einsatz von M-Sport für 2020 aber noch nicht. Theoretisch könnte es für den Rennstall zu einem Engagement bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps kommen. Der Ardennen-Klassiker, der 2020 am 24./25. Oktober stattfinden soll, ist das alljährliche Highlight der IGTC. «Wir arbeiten gerade mit M-Sport zusammen, um zu prüfen, ob sie bei den 24 Stunden von Spa als Kundenteam fahren können. Sie würden dann dieselbe Unterstützung wie all unsere anderen Teams erhalten», erläutert Williams.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm