IOEM Superbike: Premierensieg für Christopher Kemmer

Von Helmut Ohner
IOEM

Das wegen einer Ölspur vorzeitig abgebrochene Rennen der IOEM Superbike gewann Christopher Kemmer vor Nico Thöni und Mike Wohner. Vortagessieger Julian Mayer musste aufgeben.

Mit einer kleinen Sensation endete das zweite Rennen der IOEM Superbike auf dem Red Bull Ring. Christopher Kemmer, der sich gegenüber dem Vorjahr stark verbessert zeigte, holte sich seinen ersten Sieg in der österreichischen Meisterschaft und das, obwohl seine BMW nach dem Sturz auf dem Slovakia Ring noch nicht zu hundert Prozent wiederhergestellt ist.

Zehn Runden behauptete zwar Nico Thöni die Führung, doch der Aprilia-Pilot musste sich wie im ersten Rennen mit dem zweiten Platz abfinden. Der 22-jährige Steirer hatte seinem Hinterreifen im Duell mit Kemmer zu viel zugemutet.

Auf dem hervorragendem dritten Platz landete nach einer langen Durststrecke der bereits 46-jährige Mike Wohner. Der in Niederösterreich lebende Steirer kennt wie kein anderer im Fahrerfeld die Rennstrecke in Spielberg. Bereits 1991 war der BMW-Fahrer auf dem damals noch 5,911 Kilometer langen Österreich-Ring Rennen gefahren.

Rene Gebetsroither konnte den Meisterschaftsführenden Thomas Berghammer (Suzuki) auf Distanz halten. Der BMW-Pilot schaffte in seiner ersten IOEM-Saison wie bereits im ersten Rennen auf dem Slovakia Ring den ausgezeichneten vierten Rang.

Pech hatte der Vortagessieger Julian Mayer. Der Titelverteidiger musste seine Kawasaki mit einer rutschenden Kupplung bereits nach der ersten Runde an der Box abstellen. Nach sechs von zehn Läufen weist der junge Niederösterreicher 16 Punkte Rückstand auf Berghammer und neun Zähler auf Kemmer auf.

Das Rennen musste in der 13. Runde abgebrochen werden. Dem an achter Stelle liegenden Manfred Koch war zwischen der «Jochen Rindt»- und der «Red Bull Mobile»-Kurve der Motor seiner Yamaha geplatzt. Mehrere Fahrer wurden Opfer der Ölspur, aber nur Koch und Peter Bizjak schafften es nicht in der vorgeschriebenen Zeit zurück an die Box und kamen somit nicht in die Wertung.

Ergebnis
1. Christopher Kemmer, BMW, 11 Runden in 16:54,905. 2. Nico Thöni, Aprilia, 0,875 sec. zur. 3. Mike Wohner, +5,785 sec. 4. Rene Gebetsroither, beide BMW. 5. Thomas Berghammer, Suzuki. 6. Patrick Dangl, Aprilia. 7. Nikolaus Roth, Kawasaki. 8. Christian Fritz, Kawasaki. 9. Harald Huber, Ducati. 10. Andreas Gangl. 11. Alexander Hämmerle, beide Kawasaki. 12. Christian Weber, Suzuki. 13. Martin Reinisch, Yamaha. 14. Markus Mücke, BMW. 15. Alexander Marlinovic, Ducati. 16. Manfred Schneeberger, Aprilia. Schnellste Runde: Kemmer in 1:31,074.

Stand IOEM Superbike (nach 6 von 10 Rennen)
1. Berghammer, 91 Punkte. 2. Kemmer, 84. 3. Mayer, 75. 4. Gebetsroither, 61. 5. Gangl, 60. 6. Roth, 59. 7. Thöni, 56. 8. Wohner, 46. 9. Wolfgang Gammer, BMW, 39. 10. Reinisch, 38. 11. Hämmerle, 36. 12. Andreas Fichtenbauer, Yamaha, 25. 13. Dangl und Fritz, beide 17. 15. Huber, 11. 16. Koch und Schneeberger, beide 8. 18. Mücke, 7. 19. Weber, 6. 20. Bizjak, 5. 21. Christian Wiesinger-Mayr, BMW, 3. 22. Marlinovic, 1.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm