Thomas Eder siegt vor Julian Trummer und Kevin Ranner

Von Helmut Ohner
Erster Sieg für Thomas Eder in der IOEM Superstock 600

Erster Sieg für Thomas Eder in der IOEM Superstock 600

Nach seinem zweiten Rang im ersten Rennen der IOEM Superstock 600 revanchierte sich Thomas Eder in Lauf 2 und verwies den Vortagessieger Julian Trummer auf den zweiten Platz. Dritter wurde erneut Kevin Ranner.

In der Anfangsphase des zweiten Rennens der IOEM Superstock 600 auf dem Slovakia Ring lieferten sich vier Fahrer einen mitreißenden Kampf um die Spitze. Julian Trummer, Kevin Ranner, Thomas Eder und Michael Scheinost umrundeten nur durch wenige Zehntelsekunden getrennt die 5,922 Kilometer lange Strecke.

Trummer, der Seger des ersten Laufs, hatte den besten Start für sich. Drei Umläufe lag er in Führung bis er von Ranner. Doch Ranner konnte sich nur zwei Runden der ersten Position erfreuen, dann musste er sie wieder an seinen steirischen Landsmann abgeben.

Thomas Eder, der sich das Duell lange angesehen hatte, übernahm in der neunten von zwölf Runden das Kommando. Der Bayer spürte zwar ständig den Atem von Trummer im Nacken, doch er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und steuerte mit einer halben Sekunde Vorsprung seinem ersten Laufsieg in der IOEM Superstock 600 entgegen.

Ranner, der im vergangenen Jahr bereits mit mehreren Podiumsplatzierungen auf sich aufmerksam gemacht hatte und dieses Jahr erstmals eine komplette Saison eingeplant hat, holte sich wie bereits am Vortag den dritten Platz. In der IOEM-Zwischenwertung liegt er hinter den beiden punktegleichen Trummer und Eder an der dritten Position.

Bemerkenswert die Leistung von Michael Scheinost. Bis zur Halbzeit lag der Wiener in Schlagdistanz zu Eder, Trummer und Ranner. Mit Fortdauer des Rennens konnte er sein Anfangstempo zwar nicht halten, mit Rang 4 lieferte Scheinost, der kurzfristig das Motorrad des verletzten Michael Huber übernommen hatte, trotzdem sein bestes Ergebnis ab.

Mit den für ihn enttäuschenden Rängen 6 und 5 verlief das Wochenende für Lukas Walchhütter nicht nach Wunsch. Der Vize-Meister des Vorjahres war als einer der Favoriten auf den Titel in die neue Saison gestartet, doch unerklärliche Probleme mit dem Fahrverhalten seiner Maschine ließen den Steirer schier verzweifeln.

Ergebnis
1. Thomas Eder (D), 12 Runden in 26:43,832 min. 2. Julian Trummer, 0,573 sec. zur. 3. Kevin Ranner, +2,256 sec. 4. Michael Scheinost. 5. Lukas Walchhütter. 6. Kevin König (D). 7. Silvio Fiore (CH). 8. Lenny Ulbel. 9. Gerald Gruber. 10. Turgut Durukan (TR), alle Yamaha. Schnellste Runde: Eder in 2:12,337 min.

Stand IOEM Superstock 600 (nach 2 von 13 Rennen)
1. Trummer und Eder, beide 45. 3. Ranner, 32. 4. Scheinost, 24. 5. König, 23. 6. Walchhütter, 21. 7. Fiore, 18. 8. Ulbel, 16. 9. Durukan, 13. 10. Gruber, 7.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 25.01., 17:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 25.01., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 25.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 25.01., 21:50, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 25.01., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • Di.. 25.01., 22:25, Eurosport
    Racing Minds
» zum TV-Programm
3DE