Thomas Gradinger wird Instruktor bei Eder Racing

Von Helmut Ohner
IOEM
Thomas Gradinger

Thomas Gradinger

Thomas Eder lässt nichts unversucht, seine Rennserie so attraktiv wie möglich zu gestalten. Für nächstes Jahr konnte er Österreichs schnellsten Supersportler Thomas Gradinger als Instruktor verpflichten.

In diesem Jahr startete Thomas Eder eine Rennserie, die auf viel positiven Feedback stieß. Egal, ob Lizenzfahrer aus der österreichischen Motorrad-Meisterschaft, engagierte Hobby-Piloten oder Neueinsteiger, alle nutzten die Gelegenheit bei den Veranstaltungen von Eder Racing, um ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Für diese Saison gelang dem Bayern, der sich im Vorjahr zum österreichischen Meister in der Klasse Superstock 600 kürte, ein besonderer Coup. Er legte der obersten Motorsportbehörde Österreichs ein Konzept vor, wie im Rahmen seiner Veranstaltung die Rennen zur Motorrad-ÖM abgewickelt werden könnten. In einer Sitzung der «Austrian Motorsport Federation» (AMF) wurde sein Vorschlag Anfang November angenommen.

Noch wird am Preis für die Jahreskarte getüftelt und auch die endgültige Ausschreibung für den Eder Cup oder der Motorrad-ÖM (Superstock 600 und Superbike, die Supersport 300 wurde ersatzlos gestrichen) lässt noch auf sich warten. Aber es gibt schon einen Musterzeitplan, der wie bereits dieses Jahr viel Fahrzeit für alle Kategorien vorsieht.

Hinter den Kulissen wurde in den letzten Wochen hart an der Attraktivierung gearbeitet, deswegen kann Eder mit einem weiteren Husarenstück aufwarten. «Österreichs erfolgreichster Supersport-WM-Pilot Thomas Gradinger konnte für die kommende Saison 2021 als Instruktor gewonnen werden. Thomas ist durch sein Fahrkönnen und seine sympathische Art ein großer Gewinn für die Eder-Racing-Familie», freut sich Eder.

Provisorische Renntermine 2021
24. – 25.03. Rijeka (Kroatien) – Warm up
23. – 25.04. Pannonia Ring (Ungarn)
????????. Most (Tschechien)
17. – 18.05. Brünn (Tschechien) – nur Eder Cup
23. – 25.07. Slovakia Ring (Slowakei)
10. – 12.09. Rijeka (Kroatien)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT