Brian Herta Autosport überrascht mit Briten-Talent

Von Lewis Franck
Indy Car
Hawksworth beim GT3-Test im Herbst in Abu Dhabi

Hawksworth beim GT3-Test im Herbst in Abu Dhabi

Eines der letzten freien Cockpits in der IndyCar-Series geht überraschend an Nachwuchstalent Jack Hawksworth aus England.

Eines der letzten Cockpits in der IndyCar-Series geht an einen Briten: Bryan Herta Autosport hat den Briten Jack Hawksworth als Fahrer für den #98 Dallara-Honda bestätigt. Der 23-Jährige Hawksworth hat für das Team von Bryan Herta bereits im Februar in Sebring getestet. Dort hinterliess er einen so guten Eindruck, dass er eines der letzten freien Cockpits ergatterte.

Hawksworth siedelte 2011 in die USA über und war Teil des Mazda-Nachwuchsprogramms «Mazda Road to Indy». Im vergangenen Jahr dominierte er die Grösstenteils im Rahmen der ALMS ausgetragene Star Mazda Series und brach dort gleich einmal die Rekorde für die meisten Siege, Poles und schnellsten Rennrunden in einer Saison. Im vergangenen Jahr gewann der Bradford stammende Hawksworth drei Rennen in der IndyLights-Meisterschaft und beendete die Saison als Vierter.

«Ich absolut glücklich für Bryan Herta Autosport zu fahren», so Hawksworth. «Ein Cockpit in der IndyCar-Series ist seit vielen Jahren mein Traum und ich kann das erste Rennen kaum abwarten. Wir hatten einen sehr guten Test in Sebring und konnte dort die Grundlage unserer Zusammenarbeit schaffen. Das Team hat einen sehr starken Eindruck gemacht und ich bin stolz ein Teil davon zu sein.»

Herta glaubt an das Nachwuchstalent: «Jack hat uns mit einem unheimlich starken Test in Sebring beeindruckt. Er war in jeder Serie, in der er bisher angetreten ist, sehr erfolgreich und er hat das Talent, die auch in der IndyCar-Series fortzusetzen. Jack weiss, welch harter Konkurrenz er sich stellen muss und wir freuen uns auf die gemeinsame Saison.»

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
6DE