Luca Gottardi: IRRC-Supersport-Sieg für Italien

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Luca Gottardi: Premieresieg in der IRRC Supersport

Luca Gottardi: Premieresieg in der IRRC Supersport

Luca Gottardi feierte in Chimay seinen ersten IRRC-Supersport-Sieg vor dem Schweizer John Pilloud. Matthieu Lagrive gewann den zweiten Lauf vor Laurent Hoffmann und Xavier Denis, der zweimal Dritter wurde.

Im Chimay fiel der Startschuss zur zweiten Saisonhälfte der International Road Racing Championship. Der «Circuit de Chimay» liegt im Süden Belgiens. Von 1926 bis 1991 betrug die Streckenlänge über zehn Kilometer. 1992 wurde die Strecke auf 4,515 Kilometer verkürzt und mit vier Schikanen entschärft. Neben nationalen Meisterschaftsläufen und Klassik-Veranstaltungen gastiert auch die International Road Racing Championship (IRRC) regelmäßig auf dem Traditionskurs.

Im ersten Qualifying fehlten der Meisterschaftsführende Matthieu Lagrive (F) und Sebastian Frotscher (D) und mussten so im zweiten Zeittraining, das auf nasser Strecke ausgetragen wurde, um ihre Qualifikation bangen. Laurent Hoffman (B) eroberte sich die Pole-Position vor Luca Gottardi (I), Ilja Caljouw (NL), Christian Schmitz (D), Xavier Denis (F), Kamil Holan (CZ), John Pilloud (CH), Doppelstarter David Datzer (D) und Erwan Bannwart (CH).

Lagrive und Frotscher mussten im ersten Rennen einen erneuten Rückschlag wegstecken, denn beide fielen aufgrund von Defekten aus, Frotscher bereits nach der Warmup-Runde. Luca Gottardi dominierte anschließend das Rennen bei Mischverhältnissen und feierte seinen ersten IRRC-Supersport-Sieg mit 34 Sekunden Vorsprung vor Pilloud, Xavier, Anssi Koski (FIN), Bannwart, Datzer, Caljouw, Hoffmann und Schmitz.

Im zweiten Rennen sah es erneut nach einem sicheren Sieg für Luca Gottardi aus, doch zwei Runden vor Schluss quittierte das Bike des Italieners den Dienst. Lagrive erbte so den Sieg vor Hoffmann, Denis, Caljouw, Schmitz, Datzer, Koski, Frotscher und Bannwart. Kai Zentner (D) landete auf dem zwölften Platz, nachdem er das erste Rennen als Vierzehnter beendet hatte.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm