Julian Trummer: «Zwei Tage Regen käme mir gelegen»

Von Helmut Ohner
IRRC

Im Vorjahr gewann Julian Trummer beim Frohburger Dreieckrennen den zweiten Lauf der Klasse Supersport/Superstock 600/Moto2. Regen würde seine Chancen auf die Wiederholung dieses Triumphes erhöhen.

Da eine Vereinbarung für den Macau GP nicht zustande kam, ist das Frohburger Dreieckrennen für den österreichischen Yamaha-Fahrer Julian Trummer der Abschluss der Saison 2019. «Der Macau Grand Prix ist eine der Veranstaltungen, die ich unbedingt einmal fahren will. Für dieses Jahr wird es leider noch nichts. In den Augen des Veranstalters fehlt mir noch die Erfahrung in der Superbike-Klasse.»

Im Vorjahr feierte der 28-jährige Yamaha-Fahrer im zweiten Lauf der Klasse Supersport/Superstock 600/Moto2 seinen ersten internationalen Triumph. «Es hat damals stark geregnet», erinnert sich der Straßenrennsportspezialist mit Freude an die letztjährige Veranstaltung, auch wenn er seinen Sieg nicht überbewerten will. «Bei diesen kritischen äußeren Bedingungen haben einige Piloten auf das Rennen verzichtet»

Der Österreicher ist sich bewusst, dass eine Wiederholung dieses Triumphes bei der 57. Auflage des Traditionsrennens schwierig werden wird. «Das technische Reglement der IDM Supersport 600 und der IRRC Supersport unterscheiden sich in einigen Punkten, deswegen sind die Maschinen meiner Gegner um einiges stärker. Zwei Tage Regen käme mir gelegen. So oder so, ich erhoffe ich mir eine Top-3-Platzierung.»

Mit einem Auge schielt Trummer jetzt schon auf die kommende Saison. «Nächstes Jahr möchte ich neben der Tourist Trophy und der Classic-TT auf der Isle of Man erstmals unbedingt auch am North West 200 teilnehmen und vielleicht klappt es dann auch mit dem Macau Grand Prix. Im Augenblick verhandle ich mit einigen britischen und irischen Teams. Es ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn man nicht alles selbst organisieren muss.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
93