IRRC Hengelo: Vincent Lonbois (BMW) superstark!

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Vincent Lonbois dominierte beim IRRC-Saisonauftakt

Vincent Lonbois dominierte beim IRRC-Saisonauftakt

Der Belgier Vincent Lonbois gewann in Hengelo nicht nur die zwei IRRC-Superbike-Rennen, sondern schnappte sich den Sieg auch in den beiden nationalen Meisterschaftsläufen um den BeNeCup.

Mit dem neuen Teilnehmerrekord von 60 Fahrern startete die International Road Racing Championship 2016 auf dem Varsselring von Hengelo (Niederlande) in die neue Saison. Es wurde das Wochenende von Vincent Lonbois (BMW - Team Hergigny Motors). Der 25-jährige Belgier holte sich die Pole-Position, gewann beide IRRC-Superbike-Rennen und dominierte auch in den nationalen Meisterschaftsläufen um den BeNeCup.

Bereits im ersten IRRC-Superbike-Lauf wurde die Überlegenheit von Vincent Lonbois deutlich, er gewann mit fast 15 Sekunden Vorsprung vor Peter Schalken (NL/Yamaha), Didier Grams (D/BMW), Titelverteidiger Sebastien Le Grelle (B/BMW), Jochem van den Hoek (NL/Kawasaki) und Johan Fredriks (NL/Kawasaki).

Dem Österreicher Thomas Berghammer gelang mit dem siebten Platz ein ausgezeichneter Einstand in der Roadracing-Szene. Noch nie zuvor hatte der Suzuki-Pilot ein Rennen auf einem Straßenkurs bestritten. Thomas Wendel (D/Yamaha) und Matti Seidel (D/BMW) beendeten den ersten Lauf als Achter und Neunter in den Top-10. IRRC-Superbike-Rookie David Datzer (D/BMW) erreichte den respektablen zwölften Rang.

Im zweiten Rennen übernahm zunächst Le Grelle das Kommando, aber letztendlich musste er sich seinem jungen Teamkollegen Lonbois geschlagen geben. Grams sicherte sich erneut den dritten Platz vor Schalken, van den Hoek und Fredriks. Christian Wiesinger (A/BMW) landete auf dem sehr guten neunten Rang, nachdem er sich bereits im ersten Lauf einen Punkt sicherte. Sein Landsmann Markus Mitterbauer (A/BMW) wurde Zwölfter.

 

    IRRC Superbike 2016 – Gesamtstand

    1. Vincent Lonbois (B/BMW) – 50 Punkte
    2. Sebastien Le Grelle (B/BMW) – 33 Punkte
    3. Peter Schalken (NL/Yamaha) – 33 Punkte
    4. Didier Grams (D/BMW) – 32 Punkte
    5. Jochem van den Hoek (NL/Kawasaki) – 22 Punkte
    6. Johan Fredriks (NL/Kawasaki) – 20 Punkte
    7. Kamil Holan (CZ/BMW) – 16 Punkte
    8. Petr Biciste (CZ/BMW) – 14 Punkte
    9. Thomas Berghammer (A/Suzuki) – 9 Punkte
  10. Christian Wiesinger (A/BMW) – 9 Punkte
  11. Pavel Tomecek (CZ/Kawasaki) – 9 Punkte
  12. Thomas Wendel (D/Yamaha) – 8 Punkte
  13. Jean-Luc David (F/Kawasaki) – 6 Punkte
  14. Steven Galens (B/Kawasaki) – 6 Punkte
  15. David Datzer (D/BMW) – 5 Punkte
  16. Markus Mitterbauer (A/BMW) – 4 Punkte
  17. John Pilloud (CH/Kawasaki) – 3 Punkte
  18. Kurt Haek (B/Honda) – 1 Punkt

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE