Motorradmesse Mailand: Wo war Suzuki?

Von Rolf Lüthi
Produkte
Suzuki begnügte sich mit Standpräsenz, eine Informationsveranstaltung für die internationale Journalistenschar gab es nicht. Mit der SV 650 X hat Suzuki auf 2018 nur ein neues Modell – nein, halt, es sind ja zwei.

Auf Basis der SV 650 N baut Suzuki einen Caferacer mit neckischer Lampenverschalung und Stummellenker. Man könnte schnöden, dass Motor und Fahrwerk unverändert von der SV 650 übernommen sind, aber das stimmt natürlich nicht: Die Gabel wurde mit einer Einstellmöglichkeit für die Federvorspannung aufgewertet.

Wesentlich mehr wurde an der zweiten Neuheit geändert, welche man als Neumodell bezeichnen kann: Die dritte Generation der RM-Z 450 hat ein neues Chassis und eine neue Schwinge. Es resultiert ein um 15 mm verkürzter Radstand. Am Heck kommt ein Showa-Dämpfer namens Balance Free Rear Cushion (BFRC) zum Einsatz. Bei diesem System sind die Shimspakete der hydraulischen Dämpfung nicht am Dämpferkolben angebracht, sondern an einem separaten Bauteil in einem abgetrennten Teil des Zylinders. Dadurch arbeitet der Dämpfer mit weniger Innendruck und ohne Druckdifferenzen, was Blasenbildung im Dämpferöl vermindert. Dadurch soll das Federbein auf kleine Unebenheiten feiner ansprechen und grobe Schläge trotzdem gut abdämpfen. In der USD-Gabel sind anstelle der Luftpolster wieder konventionelle Stahlfedern verbaut.

Am Motor wurde mit geänderter Kanalführung und weiterer Feinarbeit an den Leistungsteilen (Nockenwellen, Kolben, Auspuff) mehr Spitzenleistung wie auch mehr Drehmoment bei tiefer Drehzahl gefunden. Die Starthilfe wurde überarbeitet und das Motorrad schlanker gestaltet. Anstelle des Alutanks ist wieder einer aus Kunststoff verbaut. Die vordere Bremsscheibe ist von 250 auf 270 mm vergrössert, das Gewicht blieb bei 112 kg. Preis: 8.990 Euro/CHF 8.900.-.

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE