Produkte

Suzuki V-Strom 1050: Neuer Name, gleicher Hubraum

Von - 06.11.2019 22:41

Als einzige Modellneuheit stellte Suzuki an der Motorradmesse Mailand eine überarbeitete V-Strom vor. Die Bezeichnung täuscht, der Hubraum ist der gleiche geblieben.

Über eine Neuauflage des Autobahn-Überflieger Hayabusa wurde spekuliert, von Turbo- und Kompressormotoren war zu lesen. Bei der Messe EICMA in Mailand war jedoch davon nichts zu sehen. Dafür wurde die Suzuki V-Strom neu gestaltet und technisch verfeinert. Es gibt weiter zwei Versionen: Das Standardmodell und die üppiger ausgestattete V-Strom 1050 XT.

Motor und Chassis wurden vom Vorgängermodell übernommen. Der Motor hat nach wie vor 1037 ccm, musste aber einige Änerungen erfahren, um Euro 5 zu packen. Die Motorelektronik wurde überarbeitet, wobei gleich auf CAN-Bus-Elektrik und Throttle by Wire (elektronische Drosselklappen-Steuerung) umgestellt wurde.

Im Zusammenspiel mit geänderten Kolben und Nockenwellen und einer modifizierten Auspuffanlage stieg die Leistung von 100 auf 107 PS. Eher skeptisch nehmen wir zur Kenntnis, dass das praktisch unveränderte Drehmomentmaximum von 100 Nm erst bei 6000 und nicht wie zuvor schon bei 4000/min anliegt.

Neu ist das Kühlsystem mit vergrössertem Kühler und einem Ölfilterstutzen, der vom Kühlwasser umspült wird. Radikal ausgebaut wurden die elektronischen Fahrhilfen. Die XT-Version bietet hier das volle Programm: Es gibt Tempomat, Berganfahrhilfe, drei anwählbare Motormappings, eine dreifach einstellbare Traktionskontrolle und zweifach einstellbares Kurven-ABS.

Auch Suzuki verbaut neu den Sechsachsen-Gyrosensor von Bosch, welcher die Grunddaten zu den Fahrzuständen erhebt. Das erlaubt es dem System auch, die Eingriffe der Elektronik in steilen Abfahrten oder in Abhängigkeit von der Beladung anzupassen. Das Cockpit-Display wurde um die entsprechenden Anzeigen ergänzt.

Das Fahrwerk wurde praktisch unverändert vom Vorgängermodell übernommen. Die Felgen sind etwas breiter und in Serie mit Bridgestone Battlax Adventure A 41 besohlt, einem Reifen für mehrheitlichen Strasseneinsatz. Bei einem Gewicht vollgetankt von 236 bzw. 247 kg (XT-Version) sind Geländeritte auf matschigem Untergrund sowieso nicht das bevorzugte Einsatzgebiet der V-Strom.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Suzuki V-Strom 1050: Das Design erinnert an die Einzylinder-Dampframme DR Big, die von 1988 bis '99 gebaut wurde © Suzuki Suzuki V-Strom 1050: Das Design erinnert an die Einzylinder-Dampframme DR Big, die von 1988 bis '99 gebaut wurde Wer hat den Schnabel erfunden? Nein, es war nicht BMW, sondern Suzuki © Suzuki Wer hat den Schnabel erfunden? Nein, es war nicht BMW, sondern Suzuki
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 09.12., 09:45, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 09.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Mo. 09.12., 10:50, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mo. 09.12., 11:35, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mo. 09.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 09.12., 12:50, Motorvision TV
On Tour
Mo. 09.12., 13:05, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mo. 09.12., 13:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 09.12., 13:50, Spiegel TV Wissen
Rosberg über Rosberg
Mo. 09.12., 15:00, ORF Sport+
FIA Formel E, Highlights aus Ad Diriyah
» zum TV-Programm